Archiv für 11. Februar 2008

In der Umfrage zu „Schwerpunktthemen der CSU” werden kontroverse Themen nicht gescheut.Wie nahe Freud und Leid des Politikers beieinander liegen können, zeigen zwei Internet-Umfragen „Solche Umfragen sind eine nette Spielerei. Mehr aber auch nicht”, befindet ein Münchner Internet-Experte gegenüber Wochenblatt digital als wir seine Meinung zwei Internet-Umfragen wissen wollen, die derzeit in Regensburg die Runde machen. Nett ist es auch, sich diese Spielereien einmal anzuschauen. Die witzig aufgemachte Wahlkampfzeitung der CSU („Sonntagspost”) bejubelt in ihrer gestrigen Ausgabe die Zustimmung zu den „Schwerpunktthemen der CSU” in der kommenden Stadtratsperiode. Und tatsächlich: Mit 81 Prozent für mehr Ganztagsschulen, 87 Prozent für ein Kultur- und Kongresszentrum und 91 Prozent für den Bau einer Sallerner Regenbrücke erreichen die Regensburger Schwarzen Ergebnisse, vor denen jedes SED-Politbüro neidvoll erblassen muss. Auf Nachfrage bei Astrid Freudenstein (Journalistin, CSU-Stadtratskandidatin, „7 Junge Ortsvorsitzende”) erfahren wir, dass die Umfrage auf www.schaidinger.de durchgeführt wurde. Eine Seite, die wir – als nur sporadische Leser der „Sonntagspost” – bislang nicht kannten. Wir gehen aber davon aus, dass angesichts des laufenden Kommunalwahlkampfs täglich tausende Internetnutzer www.schaidinger.de einen Besuch abstatten, um abzustimmen. Besuchszahlen finden sich dort leider nicht. Glaubt man der Umfrage von TVA gibt es tatsächlich eine Stichwahl …Aber die angesprochene Umfrage ist zur Gänze einsehbar und man merkt: Die CSU hat die Kontroverse nicht gescheut. Frage nach der „Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen” (fast 95 Prozent Zustimmung) und „Bewahrung der Historischen Altstadt” (fast 93 Prozent Zustimmung) zu stellen, ist schon beeindruckend. Dass im direkten Vergleich mit den anderen Parteien lediglich das Thema „Sallerner Regenbrücke” strittig ist, lässt zudem hoffen, dass unabhängig vom Wahlausgang nahezu jede künftige Stadtregierung „Zustimmung” ernten dürfte. Etwas bemerkenswerter, wenngleich ebensowenig repräsentativ, sind die Ergebnisse einer Umfrage des lokalen Fernsehsenders TVA, der unter www.tvaktuell.com ganz dreist nach dem Wunsch-Oberbürgermeister fragt. Vorneweg: Es sieht nach Stichwahl aus. Dicht gefolgt von Horst Meierhofer (FDP, 15 Prozent), rangiert Ludwig Artinger (Freie Wähler) mit Werten um die 50 Prozent zur Zeit unangefochten an der Spitze. Knapp dahinter folgen Hans Schaidinger (CSU, zwölf Prozent) sowie gleichauf, mit jeweils achtbaren neun Prozent, Joachim Wolbergs (SPD) und Jürgen Mistol (Grüne). Eva Schmid (ödp) hat immerhin noch Außenseiter-Chancen. Die Umfrage läuft, wie man der Seite entnehmen kann, seit gut einer Woche, knapp 800 „User” haben sich beteiligt. Beide Umfragen waren bei Redaktionsschluss noch online. Weil wir, als ebenfalls digitales Medium, nicht hinter Sonntagspost und TVA zurückstehen wollten, haben wir in unserer Redaktion eine – ebenfalls nicht repräsentative – Umfrage durchgeführt. Und während sich bei fast allen „Schwerpunktthemen der CSU” breite Zustimmung breit machte, sind wir bei der Frage des Wunsch-Oberbürgermeisters zu derart verheerenden Ergebnissen für nahezu alle Kandidaten gekommen, dass wir auf eine Veröffentlichung an dieser Stelle verzichten. Es war nur eine Spielerei.

Raus aus dem Knast – und rein in den Knast

Mit 29 Jahren stolze neun Vorstrafen zu haben, von denen auch ein Teil abzusitzen waren, zeigt schon eine gehörige Portion an Ignoranz der Gesellschaft gegenüber, zumal die meisten davon mit unserer unrühmlichsten Vergangenheit im Zusammenhang stehen. Dieser Tage stand Rainer E. erneut vor dem Strafrichter und kassierte prompt seinen zehnten Eintrag ins Strafregister. Gerade mal […]

Jahn: Testphase verläuft nach Plan

Nach dem 2:0 gegen Weiden konnte der Jahn auch das zweite Testspiel vor Saisonbeginn gegen den Landesligisten aus Fürstenfeldbruck mit 3:0 für sich entscheiden. Vor 100 Zuschauern trafen am Kaulbachweg zwei Mal Tobias Schlauderer (3. und 52. Minute) und Özgür Kart. Der verwandelte in der 70. Minute einen Foulelfmeter. Bevor die Saison am 29. Februar […]

Die „Tropfsteinhöhle” wird seit heute saniert

Uni: Bis zum Jahr 2033 soll alles wieder im Lot sein Die Dächer der Universität Regensburg sind stellenweise so undicht, dass Spötter von einer „Tropfsteinhöhle” sprechen, und manche Beton-Fassade ist so brüchig, dass Rektor Prof. Alf Zimmer der Legende nach einmal fast von einem herab fallenden Mauerbrocken erschlagen wurde. Doch jetzt ist Land in Sicht […]

Wahlkampf I: Radeln für Stimmen

Kugelschreiber, Kondome, Notizblöcke – die ödp-Youngsters Benedikt Suttner und Hannes Eberhardt zeigen lieber persönlichen Einsatz und kutschieren Passanten werbewirksam durch die Altstadt, die künftige Umweltzone. Nicht neu, diese Strampelaktion, aber sehr effektiv, kann man doch den Fahrgast und potenziellen Wähler gleich mit Infos füttern. Macht keinen Lärm, stinkt nicht und das bisschen Reifenabrieb fällt bei […]

Wahlkampf I: Mit jedem reden…

„Miteinander reden”, ist ein wohlklingender Sermon, den Ludwig Artinger beständig wiederholt, seit er OB-Kandidat der freien Wähler geworden ist Als gedruckten Slogan für den Wahlkampf entdeckt hat ihn aber die FDP. Beim Neujahrsempfang der Kreisverbände von Stadt und Land wurde dieses Motto fleißig umgesetzt. Mit Christian Heilmann und Maria Scharfenberg von den Grünen war OB-Kandidat […]

Seite gegen Korruption

Zwiespältig gesehen wird die von der CSU-Abspaltung CSB gestartete Anti-Korruptionsseite. Auf der Homepage der „Christlich Sozialen Bürger” wird seit kurzem ein Formular angeboten, in das Bürger – auch anonym – Hinweise auf Korruptionsfälle eintragen können. Vor dem Hintergrund, dass die CSB bislang noch kein Wahlprogramm vorgelegt hat, wirkt das Ganze eher wie eine reißerisch aufgezogene […]

ödp: Daut soll in den Stadtrat

„Das Schreiben von Ex-Stadtbau-Geschäftsführer Martin Daut wirft die Frage auf, ob das Problem Stadtbau nicht noch gravierender ist als bislang angenommen“, meint ödp-Stadtrat Joachim Graf nach der Stellungnahme Dauts (wir berichteten am Samstag). „Wenn die Aussagen Dauts stimmen, dann wäre er damit nur dem Wunsch des OB gefolgt“, stellt der ödp-Politiker fest. Die ödp fordert […]

Um Vertrauen powern

Umspannwerk im Stadtnorden: Die REWAG zeigt, wie Transparenz läuft Also, der Mann auf dem Bild rechts ist der Werner Hofer. Der Herr Hofer ist seit 20 Jahren bei der REWAG, dort bekannt wie ein bunter Hund und war Bauleiter fürs neue Umspannwerk, das man für 7,5 Millionen Euro an die Donaustauferstraße gebaut hat. Und weil […]

Der Mann vom Zwieback-Plakat zwickt…

Weil er „Freier Wähler” ist, war es nicht verwunderlich, dass OB-Kandidat Ludwig Artinger am Freitag im (brechend vollen) Spitalkeller insbesondere die Freie Reichsstadt Regensburg und die Freiheit der Bürger im Mund führte, was in seinem mittlerweile altbekannten Slogan „zuhören, miteinander reden und dann entscheiden” mündete. Stadthalle – Ernst-Reuter-Platz, Tunnel statt Ersatztrasse und weiträumige Ostumfahrung statt […]

Der ungastliche Demokrat

Wir erlauben uns, Auszüge aus einer „ungastlichen” Rede zu veröffentlichen Die Rede von Professor Detlef Marx anlässlich einer vom Verein „Pro Regensburg” organisierten Fragerunde mit Oberbürgermeister Hans Schaidinger und Joachim Wolbergs hat für Wirbel gesorgt. Während Schaidinger nach der Diskussion „ein Höchstmaß an Ungastlichkeit” monierte, war es CSU-Fraktionschef Herbert Schlegl, der noch am selben Abend […]

Planbare Verträge statt freiwilliger Leistungen

„Es kann nicht sein, dass ein wesentlicher Teil der Arbeit engagierter Vereine und Initiativen darin besteht, um Geld betteln zu müssen”, sagt SPD-Chefin Margit Wild. OB-Kandidat Joachim Wolbergs fordert, dass anstelle der freiwilligen Leistungen planbare, längerfristige Verträge für die freien Träger treten, „die sich für wenig Geld um Dinge kümmern, die eine Kommune das Zehnfache […]