Archiv für 27. August 2008

Im Auftrag für die Armen, Witwen und Waisen. Foto: MirwaldStephanus war einer der „sieben Diakone“, ein Diener und Knecht der Urgemeinde Jerusalems im neuen Testament. Um die Apostel in ihrem Wirken zu entlasten, wurde er zu einem der sieben gewählt. Einem Sozialminister gleich fühlte sich der Zeitgenosse Christi den Armen, Witwen und Waisen seiner Gemeinde verpflichtet. Der Legende nach wurde ihm sein unerschütterliches Bekenntnis zu Jesus Christus zum Verhängnis, er wurde zum ersten christlichen Märtyrer. Heute finden sich zum Familiennamen Stephan 1515 Einträge (Stichtag: 31.12.2002) in deutschen Telefonverzeichnissen. Die meisten davon im Bundesland Bayern. Auf Platz zwei und drei folgen Baden-Würtemberg und Nordrhein-Westfalen. Varianten des Familiennamens Stephan sind Stefan, Stephen, Stevens und Stewens. Mit der Hoffnung auf stete Verpflichtung dem Patronat Stephanus‘ verbunden, alles Gute zum Geburtstag, Frau Staatsministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen. Mehr zu Namen: Beckstein

Wahlautomat: Jetzt probewählen!

Die CSU verliert erdrutschartig und landet bei gut 40 Prozent, allen Unkenrufen zum Trotz holt die SPD ein gutes Drittel der Stimmen. Weil es aber von den übrigen Parteien nur die ödp (sechs Prozent) in den Landtag schafft, wird die CSU wohl weiter regieren – mit einer Stimme Mehrheit. So sieht die das Zwischenergebnis für […]

Stadtbau: Martin Daut blitzt vor Gericht ab

Der Auflösungsvertrag zwischen Martin Daut der Stadtbau GmbH ist wirksam. Zu diesem Urteil kam am Mittwoch Vormittag die 2. Kammer für Handelssachen am Landgericht Regensburg unter Vorsitz von Richter Dr. Hans Rauch. Hintergrund der Auseinandersetzung ist eine Bestechungsaffäre bei der Stadtbau, die Daut schließlich seinen Posten kostete. Eine Mitarbeiterin hatte Wohnungen gegen Bargeld oder Sachleistungen […]