Archiv für 4. November 2014

CSU beschwert sich über Vergabe an SSV-Top-Sponsor

Die Nibelungenkaserne und der Fußball-Mäzen

Wurde ein Investor auf dem Areal der ehemaligen Nibelungenkasernen bevorzugt behandelt? Die CSU lässt das gerade von der Rechtsaufsicht bei der Regierung prüfen. In der Koalition gibt man sich zwar geschlossen gelassen, aber dass es just der größte Jahn-Mäzen ist, der den Zuschlag für drei separat ausgeschriebene Baugebiete erhalten hat, sorgt für einen gewissen Beigeschmack.

Ein Wahrzeichen der einstigen Nibelungenkaserne: das Wirtschaftsgebäude. Der Koalition gilt das Areal jetzt als Aushängeschild für die Bemühungen um bezahlbaren Wohnraum. Foto: Archiv

Das Wahrzeichen der einstigen Nibelungenkaserne: Der Koalition gilt das Areal jetzt als Aushängeschild für die städtischen Bemühungen um bezahlbaren Wohnraum. Foto: Archiv

„Man kann da jetzt natürlich irgendwelche Verschwörungstheorien konstruieren“, sagt ein Mitglied der Rathaus-Koalition. „Aber in der Gesamtschau für das, was wir uns auf dem Areal wünschen, war es das beste Angebot.“ Die Rede ist von der ehemaligen Nibelungenkaserne.

Richard Spieß
Linken-Stadtrat kritisiert AfD-Auftritt im Leeren Beutel

„Wehret den Anfängen“

Über „Vernunft, Anstand und Toleranz“ will der stellvertretende AfD-Sprecher Hans-Olaf Henkel am kommenden Freitag im Leeren Beutel in Regensburg sprechen. Linken-Stadtrat Richard Spieß sagt dazu: „Man muss der AfD Vernunft entgegensetzen.“