Archiv für 23. März 2016

Getränkelieferant bevorzugt?

Ausschreibung fiel ins Mineralwasser

Eine zurückgezogene Ausschreibung des Studentenwerks für Getränkelieferungen wirft Fragen auf. Die Anforderungen an das Mineralwasser scheinen wie für den derzeitigen Lieferanten gemacht. Kein anderes Wasser erfüllt die geforderten Werte, ein ganz bestimmtes dagegen fast aufs Komma genau. Derzeit liefert das Unternehmen nur noch auf Basis einer Verlängerungsoption.

Nur ein Mineralwasser konnte die Werte erfüllen, die in einer Ausschreibung des Studentenwerks gefordert wurden. Foto: as

Nur ein Mineralwasser konnte die Werte erfüllen, die in einer Ausschreibung des Studentenwerks gefordert wurden. Foto: as

Mit der „Grenzzaun Halbe“ hat die Röhrlbrauerei aus Straubing einigen Staub aufgewirbelt. Und insbesondere die Ankündigung des Studentenwerks Niederbayern/ Oberpfalz, die Bestellungen bei Röhrlbräu auf Eis zu legen, dürfte mit den Ausschlag gegeben haben, das Produkt vom Markt zu nehmen. Auf Dauer hätte sonst auch ein Imageverlust des Mutter-Konzerns gedroht und damit wäre ein Auftrag in Gefahr, der im hohen sechsstelligem Bereich liegen dürfte. Röhrl gehört zur Schierlinger „Labertaler Heil- und Mineralquellen Getränke Hausler GmbH“. Das Unternehmen beliefert aktuell im Auftrag des Studentenwerks Niederbayern/ Oberpfalz die fünf Mensen und 17 Cafeterien der Universität und Technischen Hochschule Regensburg, der TH Deggendorf, der Hochschule Landshut und der Universität Passau. Allein an Mineralwasser werden jährlich rund 250.000 Liter geliefert. Und just das Mineralwasser wirft Fragen auf.