Archiv für 9. Januar 2018

Mindestens 17,4 Millionen Euro zahlt die Stadt Regensburg für das Veranstaltungszentrum am Alten Schlachthof und finanziert damit fast die komplette Sanierung der denkmalgeschützten Zollingerhalle. Eigentümer bleibt aber der Gründer des Immobilien Zentrum Regensburg: Thomas Dietlmeier.

OB Joachim Wolbergs (von links), RTG Geschäftsführerin Sabine Thiele, Reinhard Griebl, IZ-Chef Thomas Dietlmeier und Architekt Ulrich Dotter legten symbolisch den Grundstein. Foto: Lex

November 2015: OB Joachim Wolbergs (von links), RTG Geschäftsführerin Sabine Thiele, Reinhard Griebl, IZ-Chef Thomas Dietlmeier und Architekt Ulrich Dotter legten symbolisch den Grundstein für das 2013 beschlossene „marinaForum“. Foto: Immobilien Zentrum

Es war ein rührender Moment: Als am 12. November 2015 der Grundstein für das „marinaForum“ Regensburg gelegt und dessen Eröffnung für 2017 in Aussicht gestellt wurde, als Oberbürgermeister Joachim Wolbergs und Sabine Thiele von der Regensburg Tourismus GmbH (RTG) dem Baulöwen Thomas Dietlmeier ob dieses „wichtigen Schritts in die Zukunft“ die Hand schütteln durften und nachdem alle gemeinsam optimistisch in die Kameras gelächelt hatten, nutzte der Chef und Gründer des „Immobilien Zentrum Regensburg“ (IZ) die Gelegenheit, um seine tiefe Verbundenheit zu der Domstadt und deren Bürgerinnen und Bürgern zu bekunden. Nein, an diesem Projekt werde er nichts verdienen, so Dietlmeier, das wolle er schon anmerken, aber das sei auch kein Problem, das sei er Regensburg nun einmal schuldig.

Übrigens – das geht aus einer aktuellen Pressemitteilung der Stadt Regensburg hervor – fungiert nicht die IZ-Unternehmensgruppe, sondern der Privatmann Dietlmeier persönlich als Bauherr, Eigentümer und Vermieter des „marinaForums“. Eine eher ungewöhnliche Konstellation, die unter Umständen darin begründet liegt, dass der Gründer und langjährige IZ-Boss und allmächtige Vorstandsvorsitzende Dietlmeier kürzlich – heimlich, still und leise – aus dem IZ-Vorstand entfernt und von den Internetseiten des Unternehmens getilgt wurde. Doch das vorerst nur am Rande.