Rezeptdiebstahl in Regensburger Krankenhaus

Print page

Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberpfalz vom: 28.01.2016

Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Versuchter Pkw-Aufbruch in Regensburg

REGENSBURG. Im Schutze der Dunkelheit machte sich ein Dieb an einem geparkten Pkw in der Furtmayrstraße zu schaffen. Der Täter manipulierte in der Zeit von Dienstagabend, 27.01.2016 bis Mittwochmorgen gewaltsam am Türschloss der Fahrertüre, gelangte aber nicht in den geparkten Mercedes der A-Klasse. Der durch den Aufbruchsversuch entstandene Sachschaden wird mit 300 Euro beziffert. Die Kripo Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet nun um sachdienliche Hinweise aus Bevölkerung unter der Tel.-Nr. 0941/506-2888.

Rezeptdiebstahl in Regensburger Krankenhaus

REGENSBURG. Ein Mann, der sich als Patient in einem Krankenhaus in der Prüfeninger Straße aufhielt, entriss einem Arzt Rezepte und flüchtet. Zwischenzeitlich konnte ein 31jähriger Regensburger als Tatverdächtiger ermittelt werden. Der 31-Jährige nutzte eine günstige Gelegenheit und entriss dem ihn behandelnden Arzt Medikamentenrezepte. Als sich der Arzt dem Mann bei dessen Flucht in den Weg stellte, verschaffte sich der Tatverdächtige freie Bahn, indem er den Mediziner zur Seite schubste. Dem Mann gelang so die Flucht aus dem Krankenhaus. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung gelang es schließlich, den Tatverdächtigen festzunehmen. Dabei konnten auch Rezepte sichergestellt werden. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg wurde der Tatverdächtige wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg führt nun Ermittlungen wegen des Verdachts des Räuberischen Diebstahls gegen den Tatverdächtigen durch.

Einbruchsversuche in Regensburger Gewerberäume – ein Tatverdächtiger festgenommen

REGENSBURG. Zwei weitere Anzeigen wegen versuchter Einbrüche in Gewerberäume in Regensburg beschäftigen die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg. In einem Fall gelang aufgrund eines Hinweises eines aufmerksamen Zeugen die Festnahme eines Tatverdächtigen. In den Nachtstunden von Mittwoch, 27.01.2016 auf Donnerstag versuchten Einbrecher in die Geschäftsräume eines Juweliers in der Tändlergasse und in einen Supermarkt am St.-Georgen-Platz zu gelangen. In beiden Fällen scheiterten die Täter an Fenster oder Tür und gelangten nicht in die Gebäude.

Bei der Polizei gingen in beiden Fällen zeitnah zu den Ereignissen Mitteilungen durch aufmerksame Zeugen ein.

Dadurch gelang nahe dem Tatort am St.-Georgen-Platz die Festnahme eines tatverdächtigen Mannes aus Bad Abbach. Nach Eingang der Meldung gegen 03:10 Uhr stellten Einsatzkräfte einen flüchtenden Mann mit einem Fahrrad fest. Diesen nahmen die Beamten fest und brachten ihn zur Durchführung erforderlicher polizeilicher Maßnahmen zur Kriminalpolizeiinspektion Regensburg.

Am Tatort sicherten die Ermittler eindeutige Einbruchsspuren. Der Täter hatte versucht die Glaseingangstüre einzuschlagen, gelangte aber nicht in die Geschäftsräume. Der entstandene Sachschaden beträgt 400 Euro.

Der festgenommene Tatverdächtige wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg wieder aus der amtlichen Obhut entlassen.

In der Tändlergasse gab es einen Hinweis, dass zwei Täter gegen 04:00 Uhr versuchten, die Scheibe eines Juweliergeschäftes einzuschlagen. Auch hier gelangten die Diebe nicht ins Gebäude. Durch die massiven Bemühungen entstand an der Scheibe allerdings ein Sachschaden in Höhe von 1500 Euro.

Trotz einer zeitnahen Mitteilung an die Polizei und sofortiger Anfahrt mehrerer Einsatzkräfte konnten keine tatverdächtigen Personen in Tatortnähe festgestellt werden. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg führt in beiden Fällen die Ermittlungen durch und hofft nun auch auf Hinweise von Nachtschwärmern oder Anwohnern. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden dringend gebeten, sich mit der Polizei unter Rufnummer 0941/506-2888 in Verbindung zu setzen.

Kriminalpolizeiinspektion Amberg

 

Einbruch in Amberger Stadtverwaltung – Nachtrag

 

AMBERG. Gegen die beiden Tatverdächtigen, die in der Nacht von Dienstag, 26.01.2016 auf Mittwoch gewaltsam in ein Verwaltungsgebäude im Spitalgraben eindrangen, erging am Donnerstag, 28.01.2016 Haftbefehl.

 

Die polizeilichen Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizeiinspektion Amberg wegen des Verdachts eines besonders schweren Falles des Einbruchs durchgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Amberg erfolgte am Donnerstag die Vorführung der beiden syrischen Männer im Alter von 22 und 25 Jahren vor den Ermittlungsrichter am Amtsgericht in Amberg.

 

Dieser sah die beiden Männer als dringend tatverdächtig hinsichtlich des Tatvorwurfes und erließ wegen Fluchtgefahr Haftbefehle gegen die Tatverdächtigen. Die Männer wurden in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

 

Kriminalpolizeiinspektion Weiden i.d. OPf.

 

Haftbefehl nach Einfuhrschmuggel in Waldsassen

WALDSASSEN. Mit der Überprüfung eines Audi mit Weißenburger Zulassung zeigten die Schleierfahnder der PI Waldsassen erneut ihren bereits viel zitierten guten Riecher. Bei einem der Fahrzeuginsassen fanden die versierten Beamten knapp 15 Gramm der gefährlichen Droge Crystal. Der Audi aus Mittelfranken reiste am Mittwoch, 27.01.2016 gegen 16:30 Uhr aus der benachbarten Tschechischen Republik in die Oberpfalz ein und weckte dabei das Interesse der Waldsassener Beamten. Im Verlauf der Überprüfung gelang die Sicherstellung von knapp 15 Gramm Crystal bei einem 40jährigen Mann aus Mittelfranken.

Die weitere Sachbearbeitung übernahm noch am Mittwochnachmittag die Kriminalpolizeiinspektion Weiden. Nach Durchführung verschiedener polizeilicher Maßnahmen erfolgte für den vermeintlichen Schmuggler am Donnerstag, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Weiden, die Vorführung des Mannes vor den Ermittlungsrichter am Amtsgericht Weiden. Dieser erließ antragsgemäß Haftbefehl gegen den 40-Jährigen, der allerdings gegen Auflagen wieder außer Vollzug gesetzt wurde.

Trackback von deiner Website.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentieren