Autor Archiv

Mit einem Sarg am Ende des Gaudiwurms zeigten die Faschingsgesellschaften Narragonia und Lusticania, dass sie die Verschiebung ihres Umzugs vom Holocaust-Gedenktag am 27. Januar auf den Faschingssonntag nicht so lustig fanden. Der „Faschingsumzug von 50 Wägen” wurde „vereitelt”, meinen die Narren und machen ihrem Namen damit alle Ehre. Mehr zum CSU-Wahlkampf: Heute bei uns. Foto: StaudingerKaiserwetter: Trotz Verschiebung ist der Faschingszug ein voller Erfolg Auf dem Haidplatz nähert sich um kurz vor elf, noch vor Eintreffen des Faschingszuges, die Stimmung einem ersten Höhepunkt: Der Oberpfalzexpress – ein kleiner bunter Mann mit Quetschn – spielt erst den „Anton aus Tirol”, dann einen Zwiefachen und ein älteres Pärchen beginnt ausgelassen zu tanzen. Unterstützt wird der Oberpfalzexpress von einem echt Kölschen Jung, der in Narragonen-Uniform und mit Sonnenbrille auf die „warmen Würstel” hinweist, in Richtung der Faschingsmuffel wettert und das Bier der „zahlreichen Regensburger Traditionsbrauereien” anpreist. „Ihr seid’s ja super drauf”, ruft der Oberpfalzexpress über den Haidplatz. Derweil schlängelt sich der Gaudiwurm unter den Augen tausender Zuschauer – viele bunt verkleidete Kinder – gerade um den Dom herum. Marschmusik und Fanfaren begleiten das bunte Treiben der Faschingsgesellschaften – Narragonia und Lusticania, die ihre Jubiläen feiern, der Saturnalia aus Neutraubling, Larifari aus Diesenbach und auch der CSU aus Regensburg. Deren kleiner Zug wird vom schmucken Wahlkampf-BMW von Spitzenkandidat Hans Schaidinger angeführt. Und auch wenn die Regensburg-Fähnchen an der Seite, das auf die Motorhaube geklebte Welterbeschild und Hansens Konterfei an der Seite nicht so richtig lustig sind – mit der Aufschrift „Charakter, Leistung, Kompetenz” beweist die christsoziale Gauditruppe in originellen Ratsherrn-Kostümen so richtig Humor. Ihr Anführer Hans Schaidinger zeigt eine fast aggressive Volksnähe – manche Kinder zucken hinter den Absperrbändern ein wenig ehrfurchtsvoll zurück, wenn der oberste Ratsherr laut „Radi, Radi” rufend auf sie zurennt. Hinterdrein taumeln sieben Zwerge (Die „Sieben jungen Ortsvorsitzenden” der CSU), schmeißen Süßes unters Volk, beobachtet von Ordnern der Jungen Union, die sich alle Schilder mit der Aufschrift „Weiße Weste” auf den Rücken geheftet haben. Am Haidplatz strecken sich unterdessen mindestens 50 frenetisch klatschende „Hände zum Himmel”, während der Oberpfalzexpress musikalisch die nächste Eskalationsstufe erreicht. Als er dann noch den Witz vom 84jährigen erzählt, der den Omnibus-Führerschein machen will, weil ihn die Polizei nicht mehr Auto fahren lässt, verschluckt sich ein als bayerischer Trachtler verkleideter 60jähriger fast an seinem fünften Bier. „Ihr seid’s ja super drauf”, schallt es wieder von der Bühne über den Platz. Aber schon hat sein Kollege aus Köln die „Zugspitze” in Haidplatznähe ausgemacht. Und tatsächlich – der knallgelbe Sanitätswagen der Regensburger Bereitschaft II biegt ums Eck und man hört die Fanfaren schon „Da sprach der alte Häuptling der Indianer” spielen. Die Narren haben Kaiserwetter erwischt. Die Sonne leuchtet vom strahlendblauen Himmel. Daschmecken jung und alt auch um elf schon Schnaps und Bier, Gummibär und „warme Würstel”. „Allen Miesmachern und Spöttern zum Trotz”, hört man es wieder in bestem Kölsch von der Bühne, „stehen wir heute auf einem vollen Haidplatz.” Recht hat er. Dicht an dicht drängen sich die Leute. Und als der Karnevalsprofi zum „Lusticania, ole”- und „Radi,Radi”-Rufen auffordert machen sogar ein paar mit. Der Ratsherr Schlegl Herbert, soeben auf dem Platz eingetroffen, postiert derweil wie zufällig das CSU-Täfelchen vor der Bühne und der Schaidinger Hans wagt – verbissen in die Kameras grinsend – ein Tänzchen mit seinen Ratsdamen Rosi Thoma und Heide Velten. Dabei schreit er immer wieder „Radi, Radi”. Schließlich wird er unter dem tosenden Applaus Dutzender Menschen auf die Bühne geführt. Eine Rede von sieben bis acht Stunden kündigt Schaidinger vor den tausenden von Zuhörern an, die diesen Witz so lustig finden, das sie in schierer Teilnahmslosigkeit erstarren. Als er „Lusticania, ole” und „Radi, Radi” ruft, wagen nur wenige, es ihm gleich zu tun. Schließlich übergibt der oberste Ratsherr den Narren – wenn auch widerwillig – die Schlüssel zur Stadt, die sie jetzt bis Faschingsdienstag regieren dürfen. Dann drängelt er sich aber doch noch Mal ans Mikro und erntet den verdienten Beifall. Die Stadt ist schließlich in Narrenhand. Eine knappe halbe Stunde später sieht man zwei der sieben Zwerge – einen schmächtigen und einen dicklichen – in den am Domplatz geparkten Wahlkampf-BMW steigen und weg fahren. Die Mützen sind schon lange vom Kopf, die Blicke etwas gestresst. Der Haidplatz ist voll, es wird gefeiert, getanzt, gesungen und gesoffen. Man ist „super drauf”, während die Straßenreiniger, die dem Zug auf dem Fuß gefolgt sind, Gummibärchen und Luftschlangen aufkehren.

Morgen, Regensburg

Ein Bier oder einen Spezi? Als ich mich heute bei den Narren auf dem Haidplatz herumtreibe, bin ich hin- und hergerissen, ob ich mir nicht auch eine Hopfenkaltschale ins Gesicht schütte, um das verkrampfte Gelaber einer Stimmungskanone aus Köln zu ertragen, die sich auf der Bühne herumtreibt. Verordneter Humor kann weh tun. Und dieser Kölsche […]

„Hans Schaidinger ist von zu vielen Ja-Sagern umgeben”

Im Interview mit uns redet der SPD-Hoffnungsträger Wolbergs Tacheles Selbst Funktionäre der SPD bezeichnen manche Wolbergs-Plakate als „peinlich”, lästern über Wolbergs’ vermeintlich gefühlte Nähe zum Oberbürgermeister und erteilen seinem Wahlkampf das Prädikat „windelweich”. Spricht man Joachim Wolbergs darauf an, wird der Hoffnungsträger der SPD zunächst ein wenig ruhig, schaut sich in seiner Kneipe, dem Cartoon, […]

Gegen Überwachungswahn

Mit Clowns und Sarg wird um 14 Uhr demonstriert Vorsicht Lusticanier und Narragonen – sollten heute auch Clowns durch die Innenstadt ziehen: es handelt sich nicht um den Faschingszug (der startet morgen um 10 Uhr von der Maxstraße). Für heute um 14 Uhr hat ein buntes Bündnis um den Bund für Geistesfreiheit zur „Freedemo gegen […]

Morgen, Regensburg

Kennen Sie ASFRAG? Nein? Also: Das ist die Anonyme Selbsthilfegruppen frauen- und/ oder beziehungsgeschädigter Männer. Ich finde diese lustige Gruppierung im Internet. und beginne mich zu interessieren. Denn seien wir doch mal ganz ehrlich – sind wir nicht alle ein wenig beziehungsgeschädigt? Schon nach kurzem Lesen stelle ich fest: Die Gruppe hat ein alter Bekannter […]

Auf zum Gaudiwurm am Sonntag

Faschingsmuffel weg gelesen! Am Sonntag steigt der große Faschingsumzug. Während man im April 2007 noch mit 40.000 Besuchern (!) rechnete (so stand es damals in einer Tageszeitung zu lesen), haben sich die Erwartungen über 2.000 zu 800 reduziert. Das sollte aber der Gaudi keinen Abbruch tun. Aufstellung wird um 9 Uhr in der Albertstraße genommen. […]

Gute Prognose, kein Mindestlohn

Knapp 90 Prozent der Unternehmen, die an der Frühjahrsumfrage der IHK Regensburg teilnahmen, bezeichnen die Geschäftsentwicklung der letzten sechs Monate als gut bis befriedigend. Nur zehn Prozent erwarten Verschlechterungen. Die Unternehmen wollten weiterhin Personal einstellen – „allerdings nur, wenn die Politik keinen Strich durch die Rechnung macht”, wie Hauptgeschäftsfüher Dr. Jürgen Helmes betont. Dem Mindestlohn […]

Stadtbau: Zahlen und Bilder

450 Seiten … … stark waren die Akten, die im Zusammenhang mit der Stadtbau-Affäre gewälzt werden konnten.10 Tage … … – vom 21. bis zum 31. Januar lagen diese Akten in einem separaten Raum für die Mitglieder des Stadtrats bereit.12 Stadträte … … nahmen die Möglichkeit wahr, innerhalb dieser Frist, unter dem Siegel der Verschwiegenheit, diese […]

„Herr Daut, wir warten!”

Korruption bei der Stadtbau: Ex-Chef erschien nicht zur Sitzung. Es bleiben Fragen und Zweifel Es war ein seltsames Duell, das manche gestern, spätnachmittags, im Regensburger Stadtrat erwartete. Einer der Duellanten, Ex-Stadtbau-Chef Martin Daut fehlte. Aber vielleicht kämpft Oberbürgermeister Hans Schaidinger ja gegen einen ganz anderen Kontrahenten. Bestens munitioniert, stapelweise Akten und die Creme de la […]

Gaudiwurm am Sonntag

Achtung! Unser regelmäßiger Hinweis! Am Sonntag, 10 Uhr, startet der Faschingsumzug in der Maxstraße. Um 9 Uhr wird in der Albertstraße Aufstellung genommen. Anlass sind die Jubiläen von Narragonia und Lusticania. Wieder einmal Gaudi im Wahljahr, kann man da nur sagen. Der letzte Umzug fand 2002 statt.

ödp lädt heute zwei Mal ein

Die ödp bestreitet den Wahlkampf mit Stadtgängen. Heute steht wieder einer an: Heidemarie Tonner und Dr. Eberhard Dünninger begleiten Interessierte ab 15 Uhr (Treffpunkt: Herrenplatz/ Lederergasse) zu „grünen Inseln“ in der Altstadt. Um 19 Uhr lädt die ödp in den Gravenreuther zum Gedankenaustausch von ödp-Stadtratskandidatinnen und -kandidaten mit Bürgern. Motto: „Stadtpolitik – gutes Klima für […]

CSB-Junghans verlässt CSU

Im Wochenblatt digital-Porträt hatte Stephan Junghans, Listenführer der CSU-Abspaltung CSB, noch betont, wie sehr sein Herz an der CSU hängt. Nun hat er seinen Austritt erklärt. Hintergrund sind die Auseinandersetzungen zwischen JU-Chefin Martina Dräxlmeier und Bürgermeisterin Petra Betz. Unter Petra Betz und Hans Schaidinger sei eine Mitgliedschaft in der CSU für ihn nicht mehr vorstellbar, […]

Betz contra Dräxlmeier

Petra Betz, Bürgermeisterin, und Martina Dräxlmeier, JU-Chefin, beide auf der CSU-Stadtratsliste, pflegen seit mittlerweile ein paar Tagen eine briefliche offene Auseinandersetzung. Betz hatte zunächst nachgeforscht, ob Dräxlmeier für die CSB Plakate klebt. Dräxlmeier hatte sich dagegen gewehrt und Betz Bespitzelung vorgeworfen und moniert, dass Betz Faxe im Rahmen ihrer Nachforschungen vom Rathaus aus verschickt hatte. […]

Morgen, Regensburg

„Jederzeit richtig und rechtzeitig gehandelt. Besser geht’s nicht.” Die übliche Laudatio auf Hans Schaidinger gab in der gestrigen Sitzung des Stadtrats – wie üblich – sein CSU-Fraktionschef Herbert Schlegl zum Besten. Er wollte den OB vor Fußtritten” schützen. Honorig, honorig, der Herr Schlegl, fürwahr. Schlegl hält in seiner Schaidinger-Schutz-Mission „manche Fragen und Redebeiträge” gar „für […]

„Der Zerfleischungsfaktor” kehrt Sozis den Rücken

Schindler verlässt die Partei/ Wird Tonio Walter Altstadt-Chef? Die Kritik hat gewirkt. Nachdem breite Teile der Altstadt-SPD Kurt Schindlers Untätigkeit im laufenden Wahlkampf, mangelnden Informationsfluss und Verstöße gegen die Satzung (die letzte Vorstandssitzung fand vor knapp einem Jahr statt) öffentlich moniert haben, hat der langjährige Vorsitzende die Konsequenzen gezogen. Er legt den Vorsitz nieder und […]

Fragen an Hans Schaidinger

Heute um 16 Uhr findet im Neuen Rathaus die Stadtratssitzung statt, bei der die Korruptionsaffäre bei der Stadtbau aufgeklärt werden soll. SPD und CSB haben Fragenkataloge eingereicht. Einige Fakten: Die Mitarbeiterin Monika Z. vergab Wohnungen gegen Bargeld. Weil sie beim eingeleiteten Ermittlungsverfahren geständig war, wurde dieses eingestellt. Es soll mehr als 50 Bestechungsfälle geben. Für […]

Am Sonntag machen Narren Gaudi!

Am Sonntag steigt er nun also doch: Der Gaudiwurm, den Narragonia und Lusticania zu ihren Jubiläen – 50 und 160 Jahre – gemeinsam organisiert haben. Der letzte Umzug fand zufälligerweise ebenfalls in einem Wahljahr – 2002 – statt und war (sofern man nicht zur Spezies der Faschingsmuffel gehört) ein voller Erfolg. Das sollte auch in […]

Morgen, Regensburg

Ungesund scheint das Wetter in Regensburg zu sein. Es war nicht herauszufinden, ob Klaus Nickelkoppe Durchfall, Kopfschmerzen oder Grippe hat. Auf jeden Fall ist er krank. Der ehemalige Stellvertreter und Interims-Nachfolger von Martin Daut war gestern nicht zu erreichen. Kein Mensch weit und breit, weiß, ob er bei der heutigen Stadtratssitzung dabei sein kann. Unangenehm […]