Autor Archiv

„Die CSU ist regierungsunfähig, man muss sie ablösen.” Joachim Wolbergs fängt langsam an Tacheles zu reden.	Foto: Schmülling Die zwei der sieben Zwerge der hiesigen CSU (auch bekannt als „Junge Ortsvorsitzende”), die Samstag Vormittag am Arnulfsplatz vor der Kneitinger-Brauerei plötzlich aus dem Boden wuchsen, waren um 16 Uhr wieder verschwunden. Respekt vor der SPD, die um diese Zeit im Kneitinger-Salettl mit ihrer lokalen Prominenz aufmarschierte, um mit den Bürgern zu sprechen? Egal, die Zipfelbemützten hinterließen jedenfalls praktische Gegenstände im Sinne von Opfergaben an den politischen Gegner: grün-gelbe Topfschwämme mit dem aufgeklebten Motto: „Wir lösen Verkrustungen!” Dinge, die sich auch Menschen anderer politischer Orientierung gerne mit nach Hause nahmen. Zum SPD-Bürgergespräch waren vielleicht 50 Leute gekommen. Weil es sich um Probleme im Innerer Westen handelte, präsentierten sich auch die entsprechnden Kandidaten: Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Christa Plentinger-Beer und Thomas Witzgall. Hochmodern war der Powerpoint-Dia-Vortrag, mit dem Urgestein Norbert Hartl Neues zu städtischen Bauplanungen vorstellte. Bei der Entwicklung der bald freiwerdenden Bahnareale im Stadtwesten gehen die Meinungen von CSU und SPD auseinander. Hartl lehnt entschieden eine Verlängerung der Klenzestraße über die sogenannte Lessingbrücke ab. Die Lessingstraße würde dadurch zur viel befahrenen Durchgangsstraße. Der zusätzliche Verkehrslärm wäre den Anwohnern nicht zuzumuten. Außerdem würde ein Brückenbau in den umliegenden Kleingartenanlagen für über 40 Parzellen das Aus bedeuten. Auf dem ehemaligen Rangierbahnhofgebiet favorisiert die SPD 600 neue Wohnungen, 20 Prozent davon Sozialwohnungen. Gefordert werden auch Grünflächen entlang der einstigen Gleise und ein Nahversorgungszentrum. Bei den Themen Jahnstadion und RKK ergriff dann OB-Kandidat Joachim Wolbergs das Wort. An der alten Stelle solle das Stadion, unabhängig vom jeweiligen sportlichen Erfolg des SSV Jahn, aufgelöst, die städtische Fläche verkauft und eine neue Arena an der Franz-Josef-Strauß-Allee errichtet werden, allerdings ohne Leichtathletik-Laufbahnen. Günstig wäre, dass das dortige Gelände im Besitz des Freistaates sei. Der ideale Standort für ein RKK sei die Friedensstraße. Hauptargument für Wolbergs: „Die Regensburger werden diesen Standort vermutlich nicht bekämpfen.” Ein RKK im Stadtpark sei jedenfalls nicht hinnehmbar. Dazu ergänzte Parteivorsitzende Margit Wild, dass z.B. die Ostdeutsche Galerie erst vor wenigen Jahren teuer saniert worden sei. Zur schlechten Park- und Wendesituation vor der Städtischen Sing- und Musikschule in der Kreuzgasse sagte Wolbergs, dass er das Problem kenne. Die Schule solle in das Planquadrat „Kultur” am Donaumarkt umziehen. Der Donaumarkt sei geeigneter Standort für die neue vierte Sparte des Theaters Regensburg, das Kinder- und Jugendtheater „Regenbogen”. Wolbergs heraus, dass die SPD vor allem die Lebenslagen der Menschen in Regensburg verbessern wolle. Bei der Ansiedlung von Zukunftstechnologien müsse viel mehr als bisher der Bereich regenerative Energien berücksichtigt werden. Nötig sei außerdem ein Technologiepark in den jetzigen Liegenschaften der Bundeswehr. Im Gegensatz zum Wahlprogramm der SPD sei das jüngst verabschiedete Programm der CSU „eine reine Bilanz und weist nicht in die Zukunft”. Wolbergs meinte schließlich zusammenfassend: „Die SPD kämpft nicht für eine große Koalition. Die CSU ist regierungsunfähig, man muss sie ablösen. Und die CSB ist eine Tarnliste der CSU.”

Fragen an Hans Schaidinger

Bis zur Stadtratssitzung am 31. Januar, bei der die Korruptionsaffäre bei der Stadtbau GmbH „so transparent wie möglich” aufgeklärt werden soll, sind es noch drei Tage. SPD und CSB haben umfangreiche Fragenkataloge eingereicht. An dieser Stelle werden Fragen gestellt, die uns oder unsere Leser beschäftigen. Eine Frage richtet sich an den kompletten A U F […]

Schmidle: erst Held, dann Depp!

Immerhin: Einen 1:3-Rückstand konnten die Eisbären gestern gegen den EHC München wettmachen (0:1, 1:1, 2:1), ehe sie in der Verlängerung mit 3:4 unterlagen. Max Schmidle war es, der 83 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit den umjubelten 3:3-Ausgleich erzielte. Doch sein Heldendasein währte nur kurz. Die Overtime war gerade zwei Minuten alt, als Schmidle den […]

Feuerwehr rettet Mann (46) vor Flammen-Tod

Warum es brannte, ist bislang noch nicht geklärt. Es war kurz vor halbdrei am Morgen als gestern bei der Polizei die Mitteilung über eine starke Rauchentwicklung in einer Wohnung im Auweg einging. Sofort wurden Feuerwehr und Rettungskräfte alarmiert. Das war lebensrettend für einen 46jährigen Regensburger, der von den Einsatzkräften aus seiner Wohnung im II. Stock […]

Morgen, Regensburg

Es ist gar nicht lustig, als ich – am letzten Donnerstag – zur Pressekonferenz der Faschingsgesellschaften komme. Statt unterm pompösen Podium auf der Köwe-Plaza sitzen wir in einem schwer zu findenden Büroraum. Statt eines großen Aufgebots an Hoheiten (das Seniorenprinzenpaar Goppel ist ein echtes Desiderat) sitzen da nur die beiden Präsidenten von Narragonia (Roscoe Pielmeier) […]

Eine bunte Faschingsgaudi!

Vorneweg: Der Faschingsumzug findet am 3. Februar statt. Start um 10 Uhr in der Maxstraße. Warum wir ausdrücklich versprochen haben, den Umzug bis dahin auch prominent anzukündigen, lesen Sie in der Kolumne auf Seite 2. Fasching ist „die größte Gesellschaft in Deutschland” (Roscoe Pielmeier) und so verwundert es auch nicht, dass die Parteien am Wochenende […]

Gedenken: „Aus der Tiefe …”

„Ein schönes Hoffnungszeichen bildet vor allem unser beider Freundschaft, lieber Hans.” Dass der Regensburger Stadtdekan Alois Möstl ein Freund der Jüdischen Gemeinde im Allgemeinen und von Hans Rosengold im Speziellen ist, weiß man in der Domstadt. Der Pfarrer der Gemeinde St. Wolfgang in Kumpfmühl gilt als einfühlsamer Geistlicher, als einer, der sein Herz auf der […]

Heute: Gedenken an die Opfer der Nazis

Die Jüdische Gemeinde, die Katholische und die Evangelische Kirche, die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen und die Stadt Regensburg laden heute gemeinsam zu einer Stunde des Gedenkens und Erinnerns an die Opfer des Nationalsozialismus ein. Pfarrer Dr. Wolfgang Körner eröffnet die Veranstaltung um 18 Uhr in der Neupfarrkirche und trägt danach einen Psalm vor. Im Anschluss daran […]

Jünger Junghans

Die Christlich-Sozialen Bürger (CSB) sind gestern – nun auch offiziell – in den Wahlkampf gestartet. 50 Namen umfasst die Stadtratsliste. Die Nummer 1 heißt Stephan Junghans. Wer ist der Mann, der Oberbürgermeister Hans Schaidinger und CSU-Fraktionschef Herbert Schlegl auch nach dem Wahltag die Nachtruhe rauben will? Zunächst einmal ist Junghans geerdeter CSUler, seit knapp sieben […]

„Durchlaucht! Ist das durchdacht?”

Völlerei ist eine der Sünden, die auf einer Wandmalerei im Kapitelsaal von Schloss St. Emmeram zu sehen sind. Werden die Hotelpläne des fürstlichen Hauses in der derzeitigen Form umgesetzt, entsteht hier der Frühstückssaal und die Gäste dürfen – über den Gebeinen des Mönchs Johann Baptist, der unter dem Saal begraben liegt – völlern. Das ist […]

Ärger im „Schindler-Wahlverein”

Dass es dem Schindler Kurt gehörig gestunken hat, als er nach 30 Jahren im Stadtrat keinen Listenplatz mehr bei der SPD bekommen hat, ist kein Geheimnis. Er hat darauf die SPD-Fraktion verlassen und die Sozis so um einige Ausschusssitze gebracht. Ob er den Vorsitz in seinem Ortsverein in Altstadt niederlegt oder gar die Partei verlässt, […]

CSU-Mitko dringt auf Ausschluss der CSB-ler

„Was könnte mehr parteischädigend sein, als gegen die eigene Partei anzutreten?” Für den CSU-Kandidaten Bernhard Mitko ist die Frage nach einem Parteiausschluss von CSB-Kandidaten mit einem klaren „Ja” zu beantworten. „A bisserl drin, a bisserl draußen – das geht nicht”, hat auch Parteichef Erwin Huber bei seinem Besuch in Regensburg mit Blick auf die CSB […]

Fragen an Hans Schaidinger

Bis zur Stadtratssitzung am 31. Januar, bei der die Korruptionsaffäre bei der Stadtbau GmbH „so transparent wie möglich” aufgeklärt werden soll, sind es noch sechs Tage. SPD und CSB haben umfangreiche Fragenkataloge eingereicht. An dieser Stelle werden Fragen gestellt, die uns oder unsere Leser beschäftigen. Heute ist Einiges eingetrudelt. Stimmt es, dass Sie grob zu […]

Wie viel CSB steckt in der CSU?

„Das ist eine Unverschämtheit”, sagt CSU-Fraktionschef Herbert Schlegl kurz und knapp, als er davon erfährt, dass die Plakate, die von der CSB seit gestern geklebt werden von CSU-Mitgliedern finanziert wurden – solchen, die nicht auf der CSB-Liste kandidieren. Wochenblatt digital liegen gesicherte Informationen vor, denen zufolge die Parteikasse der „Christlich-Sozialen Bürger” insbesondere mit Geldern von […]

Morgen, Regensburg

Morgen wird in Regensburg der Holocaust-Gedenktag begangen. In der Debatte um den zeitgleich geplanten Faschingsumzug (dazu morgen mehr) hat Regensburg gerade noch die Kurve gekriegt – die Gaudi wurde um eine Woche verschoben, während München sich als Hauptstadt der Bewegung profiliert. Narren! Die Forderungen der Regensburger Parteien, den Gedenktag gesetzlich als „Stillen Tag” zu verankern, […]

Morgen, Regensburg

Weil ich es am Donnerstag nicht in den Presseclub geschafft habe ist mir die absolute Top-Neuigkeit entgangen: Hans Schaidinger schließt eine große Koalition nicht mehr aus. WOW! EEEcht? mit der SPDeee? Also ganz ehrlich: Das hätte ich mir nie gedacht. Fällt es auf, dass ich das ironisch meine? Wer glaubt wirklich ernsthaft, dass Hans Schaidinger […]

Bruderkampf eingeläutet

Taktisch gesehen ist es ein echter Coup! Die CSU-Abspaltung CSB hat heute zu plakatieren begonnen und das Thema passt. Die Korruptionsaffäre bei der Stadtbau wird am Donnerstag im Stadtrat behandelt, das fragwürdige Grundstücksgeschäft am Donaumarkt ist dank einer (mittlerweile eingestellten) Anzeige von Manfred Veits gegen den OB wieder im Gespräch und die Protestler gegen eine […]

Kein Bekenntnis für Wolbergs

„Na ja. Es gehört sich eigentlich nicht”, meint SPD-Chefin Margit Wild nur als wir sie zum Begrüßungszeremoniell der IG Metall beim gestrigen Neujahrsempfang befragen. Der Regensburger Bevollmächtigte Günther Heinz sprach in seiner Begrüßungsrede zwar von „vielen hochkarätigen Gästen”, die man begrüße. „Auf die namentliche Nennung von Einzelpersonen will ich aber verzichten. Man vergisst leicht jemand.” […]

Fragen an Hans Schaidinger

Bis zur Stadtratssitzung am 31. Januar, bei der die Korruptionsaffäre bei der Stadtbau GmbH „so transparent wie möglich” aufgeklärt werden soll, sind es noch sechs Tage. SPD und CSB haben umfangreiche Fragenkataloge eingereicht. An dieser Stelle werden Fragen gestellt, die uns oder unsere Leser beschäftigen. Eine Frage, die sich nicht nur an den Oberbürgermeister richtet […]

Morgen, Regensburg

Ein Plakat fällt mir heute an der Straße auf. Von einem halb herunter gerissenen Horst-Meierhofer-Konterfei prangt groß „Danke” und im ersten Moment denke ich, der FDP-Spitzenkandidat meint die CSU, dank deren Streitereien er sich doch ein paar Prozentchen mehr erwarten darf. Erst beim zweiten Hinschauen fällt mir auf, dass es ein altes Plakat aus dem […]