Beuys, Chagall, Gaugin, Haring geben intime Einblicke im „Leeren Beutel“

Print page

beuys-chagall-gaugin-haring-geben-intime-einblicke-im-leeren-beutelStädtische Galerie im „Leeren Beutel“ präsentiert Meisterwerke von Kunstgrößen aus verschiedenen Epochen – Museumsleiter Dr. Reiner Meyer: „Diese Ausstellung lässt niemanden kalt“
Noch bis zum 28. Februar 2016 präsentiert die Städtische Galerie im „Leeren Beutel“ rund 130 Meisterwerke von Kunstgrößen aus verschiedenen Epochen: Beuys, Chagall, Kokoschka, Beckmann und weitere Kunst-Größen befassen sich in ihren Arbeiten mit dem Christusbild der Moderne: „Jesus Reloaded – Das Christusbild im 20. und 21. Jahrhundert von Chagall bis Rauschenberg. Werke aus der Sammlung Christliche Kunst Wittenberg“. Museumsleiter Dr. Reiner Meyer: „Diese Ausstellung lässt niemanden kalt.“

Der Glaube und die Liebe sind seit Jahrhunderten die unerschöpflichen Inspirationsquellen für Künstler. Aus guten Gründen. Denn sowohl der Glaube, als auch die Liebe sind rein individuelle Empfindungen – entsprechend unterschiedlich geraten die künstlerischen Interpretationen. Nachzuprüfen ist dies bei der noch bis zum 28. Februar dauernden Ausstellung in der Städtischen Galerie im „Leeren Beutel“ in Regensburg: „Jesus Reloaded – Das Christusbild im 20. und 21. Jahrhundert von Chagall bis Rauschenberg. Werke aus der Sammlung Christliche Kunst Wittenberg“.

Künstlergrößen wie Paul Gauguin, Oskar Kokoschka, Otto Dix, Max Beckmann, Marc Chagall, Willi Baumeister, Georg Baselitz, Joseph Beuys und Bernhard Heisig sowie Robert Rauschenberg und Keith Haring näherten sich ihrem ureigenen Christusbild – und arbeiteten dies in rund 130 außergewöhnlichen Radierungen, Lithografien, Holzschnitte und Drucke kreativ auf.

„In diesen Werken geben Künstlerfürsten aus verschiedenen Epochen einen Teil ihrer Privatsphäre preis. Denn die Arbeiten verraten sehr viel über den Bezug des Künstlers zu Gott und zum Glauben. Diese intimen Einblicke gehören vielleicht zu den persönlichsten Werken dieser Kunst-Genies,“ so Dr. Reiner Meyer. Entsprechend euphorisch fällt auch die Resonanz der Besucher aus: „Manches Werk ist vielleicht provokativ, jede Arbeit regt aber zum Nachdenken an. Keine Frage, diese Ausstellung lässt niemanden kalt.“

Entstanden sind die Werke vor dem Hintergrund persönlicher Erfahrungen, etwa während der beiden Weltkriege, und der Auseinandersetzung der Künstler mit den neuen Formen der Kunst in der Moderne.

Sämtliche Werke der Ausstellung stellt die „Stiftung Christliche Kunst Lutherstadt Wittenberg“ zur Verfügung. Zur Ausstellung ist ein 179-seitiger Katalog mit vielen Abbildungen und kommentierenden Texten erhältlich. Die Ausstellung wurde von Dr. Andrea Fromm und Tom Beege, M.A., kuratiert.

Über die Städtische Galerie im Leeren Beutel
Die Städtische Galerie im Leeren Beutel widmet sich der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Seit ihrer Eröffnung wurden in den Wechselausstellungsräumen immer wieder Werke national und international bedeutender Künstler gezeigt. Darunter: Otto Dix, Joseph Beuys, Johannes Itten, Hans Purrmann, Erich Heckel, Kurt von Unruh, die Gruppe „Spur“, Günter Fruhtrunk, Arnulf Rainer, Alfred Kubin, Edvard Munch, die Expressionisten der „Brücke“, Andreas Feininger, Armin Mueller-Stahl, Max Ernst Pablo Picasso, Jörg Immendorff, A.R. Penck, Markus Lüpertz, Dieter Nuhr, Oskar Kokoschka und Otl Aicher. Die Städtische Galerie versteht sich als wichtiger Faktor im regen Kunst- und Kulturleben der Stadt. www.museen-regensburg.de.

Adresse:
Städtische Galerie im Leeren Beutel
Bertoldstraße 9
93047 Regensburg

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag, 10 bis 16 Uhr

Trackback von deiner Website.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (1)

  • Mathilde Vietze

    |

    Ich habe diese Ausstellung angesehen und war begeistert. Man muß nicht
    unbedingt ein frommer Christ sein – diese Ausstellung ist ein Kunst-
    genuß.

Kommentieren