Das Jahr 2015: Rückblick - Ausblick

Die Einladung des Jahres

Print page

Das Jahr 2015: Ausgewählte Aus- und Rückblicke unserer Redaktion. Heute: politische Dünnbrettbohrer.

Kann Spuren von AfD enthalten: Franz Rieger. Foto: Archiv/ as

Kann Spuren von AfD enthalten: Franz Rieger. Foto: Archiv/ as

Franz Rieger war es anzumerken: Dass das CSU-Mitglied Bora Ataman im Oktober die AfD-Vorsitzende Frauke Petry nach Regensburg eingeladen hatte, ging dem Regensburger Kreisvorsitzenden sichtlich auf die Nerven. Was hatte man sich da nur eingebrockt damit, Ataman einst als Integrationsbeauftragten einzusetzen, um türkische Wähler für die CSU zu akquirieren… Trotz seiner als „Rücktritt“ deklarierten Absetzung macht Ataman nämlich munter weiter mit Propaganda in eigener Sache.

Ob man Ataman nun als Polit-Harlekin oder – wie er sich selbst sieht – Hoffnungsträger bezeichnet: Die Einladung jener AfD-Vorsitzenden, um mit ihr über Flüchtlingspolitik zu diskutieren, kann einem verantwortungsbewussten CSU-Kreischef und -Landtagsabgeordneten nicht schmecken. Schließlich steht die CSU und allen voran natürlich Rieger für eine sachorientierte und fernab von Ressentiments geleitete Debatte zur Flüchtlingssituation. Und so kam ihm flugs eine Idee.

Bora Ataman und Frauke Petry im Oktober 2015. Foto: as

Bora Ataman und Frauke Petry im Oktober 2015. Foto: as

Für eine Diskussion mit Staatsministerin Emilia Müller lud Rieger „den bestintegrierten Iraker Bayerns“ in Sportheim nach Keilberg. Jener, Saad Al Mahmoud, war denn auch gar nicht faul im Verbreiten von Klischees, Allgemeinplätzen und sprachlichen Skurrilitäten. Und wenn dann schon mal ein Ausländer über die Ausländer schimpft, dann heizt das die Stimmung richtig an. Teils bizarre Thesen und Einwürfe folgten den Al Mahmoudschen Ausführungen.

Rieger gefiel’s. Die eigene Ministerin, die sich noch um eine sachliche Debatte bemühte, ließ der Abgeordnete glatt im Regen stehen, blieb weitgehend schweigsam und wenn er sich äußerte faktenfrei. Und als ein Zwischenrufer mit Blick auf Kanzlerin Angela Merkel schließlich meinte, Deutschland werde „von einer irren Kaiserin regiert“, gab ihm der Politprofi unumwunden recht und verwies auf die kommenden Wahlen in zwei Jahren.

Da hätte man statt Rieger auch Frauke Petry und statt Al Mahmoud Bora Ataman aufs Podium setzen können. Schlimmer wär’s sicher nicht geworden. Der Abgeordnete ist der ungekrönte politische Dünnbrettbohrer des Jahres.

Trackback von deiner Website.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (1)

  • Monte Cristo

    |

    Franz Rieger hat jeden in der Regensburger CSU Partei erledigt sogar Fürst und sein Umfeld um seine Macht zu erhalten aber Bora Ataman das könnte sehr schwierig werden für den lieben Dr.Rieger.

    Ich kenne Ataman seit über 22 Jahren er ist ein sehr gefährlicher Mann der sollte lieber nicht Unterschätz werden.

    Was ich gehört habe zuletzt soll Bora Ataman für den Geheimbund der Frei Maurer in Deutschland tätig sein.

Kommentieren