Das Jahr 2015: Rückblick - Ausblick

Die Insolvenz des Jahres

Print page

Das Jahr 2015: Ausgewählte Aus- und Rückblicke unserer Redaktion. Heute: Party, Party, Party.

Sascha Al Mahmoud und Person Röhl: Die einstigen Freunde haben sich schon lange überworfen. Der Insolvenzplan für die Suite15 könnte für Röhl erhebliche Verluste bedeuten. Foto: Archiv/ Staudinger

Sascha Al Mahmoud und Person Röhl: Die einstigen Freunde haben sich schon lange überworfen. Der Insolvenzplan für die Suite15 könnte für Röhl erhebliche Verluste bedeuten. Foto: Archiv/ Staudinger

Glaubte man den Verlautbarungen von Discokönig Sascha Al Mahmoud, dann war das Ganze gar nicht der Rede wert. Zwar hatte die Bulb GmbH, Inhaberin so bekannter Schuppen wie der Suite15, des Club Schimmerlos oder des Weekend Mitte Oktober Insolvenz anmelden. Aber eigentlich war alles kein Problem: Der Discobetrieb ist nicht gefährdet. Es gibt bereits einen ausgefeilten Sanierungsplan und irgendwie sollen alle Gläubiger ihr Geld erhalten. Eigentlich, so konnte man denken, war das gar keine Insolvenz. Das hat der Al Mahmoud nur sicherheitshalber gemacht. Da passt schon alles.

Recht rasch war nach unserer Berichterstattung, auf die alle übrigen Regensburger Medien aufsprangen, die Sache wieder aus den Zeitungen verschwunden. Statdessen wurde eine Al Mahmoud-Eröffnung nach der anderen mit jubelnder Berichterstattung bedacht und als schließlich – bei der zweiten Gläubigerversammlung – der Insolvenzplan angenommen war, wurde landauf, landab die Rettung der Suite15 und das „Aufatmen des Partyvolks“ vermeldet.

Dass ein langjähriger Partner Al Mahmouds, ohne den es dieses Disco-Imperium wohl gar nicht geben würde, auf seinen Forderungen im hohen sechsstelligen Bereich sitzen bleiben könnte, weil er als nachrangiger Gläubiger gilt, und dass dies der wesentliche Hintergrund dieser Insolvenz gewesen sein könnte, kam in derlei Berichten nicht vor. Dass die Insolvenz erst dann abgewendet ist, wenn tatsächlich alle Forderungen bezahlt sind, ebenso wenig. Stattdessen folgte erneut Jubelbericht auf Jubelbericht. Und sorry: Der Club Schimmerlos mag vielleicht ganz nett sein, aber „das Berghain Regensburgs“? Geht’s nicht ne Nummer kleiner?

Trackback von deiner Website.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (2)

  • erik

    |

    bei Geld hört so manche Freundschaft auf, an Geld sind schon so manche Freundschaften, Familien und Verwandschaften zerbrochen, Geld (incl. überdurchschnittlichen Renten oder Pensionsansprüche, materielle Vermögenswerte) macht alte Säcke für junge Dinger interessant, Geld macht nicht Glücklich, lautet ein Sprichwort, aber man schläft ruhiger. Geld ermöglicht Teilhabe, wer keines hat krebst häufig am wirtschaftlichen und sozialen Abgrund vor sich hin.

  • Super Ingo

    |

    War den eigentlich schon mal wer im Keller des Berghains? Hahahaha, scheinbar keiner :)

Kommentieren