SOZIALES SCHAUFENSTER

Josef Alzheimer ist tot! Der legendäre Gründer der Liste Alz starb kurz nach seinem gloriosen Wahlerfolg 1996. Zwölf Jahre später verlässt nun auch sein politischer Ziehsohn, Karlheinz Mierswa, den Stadtrat: „Sonst werd ich noch so wie die.”	Foto: Archiv…und ein anderer will wieder in den Stadtrat – diesmal aber ernsthaft…

„Vergessen wir was war.” Fast wäre der Liste Alz, die sich nach dieser Kommunalwahl für immer aus der politischen Landschaft Regensburgs verabschieden wird, dieses Schicksal, das zugleich politisches Motto der Spaß-Guerilla um Karlheinz Mierswa und Hubert Lankes war, zuteil geworden.

Zwölf Jahre liegen dazwischen: Links Josef Alzheimer und Hubert Lankes beim Wahlkampf 1996. Rechts Alzheimers Ziehsohn Karlheinz Mierswa und Lankes unter dem Bildnis des viel zu früh verstorbenen Parteigründers.	Fotos: asDenn viel hat man von Mierswa, Ziehsohn des legendären und viel zu früh verstorbenen Parteigründers Josef Alzheimer, im Stadtrat nicht mehr gehört. Es hat ihn mürbe gemacht, „im Stadtrat immer erklärt zu bekommen, dass man ein Volldepp ist”. Und die letzten sechs Jahre hatte er dieses Päckchen alleine zu tragen. Denn sein Mitstreiter Hubert Lankes, der beim furiosen Wahlerfolg der Hornbrillen-Partei 1996 noch einen Sitz im Stadtrat ergattern konnte, ließ Mierswa – nach dem etwas schlechteren Wahlergebnis 2002 – vereinsamt inmitten humorloser „Profistadträte” zurück.

Lankes war das Gehirn, Mierswa Redner und Rampensau der Liste Alz, die mit der Aktion „Freier Schweinsbraten für freie Bürger” bundesweite Bekanntheit erlangte. Denn Schweinsbraten gab’s 1996 gegen Unterstützerunterschrift für die Liste Alz in Mierswas Wirtshaus, dem Auerbräu. Wegen „Wählerbestechung” war man von der politischen Konkurrenz (letztlich erfolglos) angeschwärzt worden.

Zwölf Jahre liegen dazwischen: Links Josef Alzheimer und Hubert Lankes beim Wahlkampf 1996. Rechts Alzheimers Ziehsohn Karlheinz Mierswa und Lankes unter dem Bildnis des viel zu früh verstorbenen Parteigründers.	Fotos: ArchivDie Staatsanwaltschaft ermittelte, die Medien auch. „Am nächsten Tag stand Sat1 vor der Tür.” Nun mussten Mierswa und Lankes tagtäglich Schweinsbraten vor laufender Kamera essen und in Talkshows – Biolek, Ilona Christensen, Live aus dem Schlachthof etc. – bekunden, dass man sich nicht gegen Alzheimer-Kranke wende. Den „politischen Alzheimer” hatten sie im Visier. Mit Dadaismus statt Populismus schafften sie es, 4.000 Menschen zu einer Wahlveranstaltung auf den Haidplatz zu locken..

Bürgerfest, Kittel und eine Tageszeitung

„Bewahren Sie mit mir das Gesicht. Am 10. März entscheiden Sie. Dafür gebe ich Ihnen mein Ehrenwort. Vergessen wir, was war.” Dieser Wahlspot war so überzeugend, dass man zwei Mandate errang. Das hatte zwar in den Augen mancher CSU-Stadträte „nichts mit Demokratie zu tun”, aber viel mit dem Entlarven hohler Wahlparolen, nichtssagender Wahlplakate und gebrochener Wahlversprechen. „Wir waren die ehrlichste Partei in Regensburg. Wir haben keines unserer Versprechen gebrochen”, sagt Lankes. Ihm hat die Stadtratszeit nicht viel Glück beschert. Weil er gegen die Ausrichtung des Bürgerfests durch Peter Kittel stimmte, entzog ihm eine Werbeagentur auf Betreiben der Mittelbayerischen Zeitung alle Aufträge als Fotograf, erzählt Lankes. Demokratie kann manchmal teuer sein…Nur vier Monate währte das Leben von Josef Alzheimer: Zwei Tage nach dem Wahlerfolg ging er seinen „Letzten langen Marsch.”

Mierswa weint seiner Zeit im Stadtrat keine Träne nach. „Erst wirst Du dauernd wie ein Depp behandelt und dann kommen sie her und sagen: Trink ma a Bier?” So wolle er nie werden. „Unfähig zu diskutieren, unfähig andere Meinungen anzuerkennen, unfähig zuzuhören. Da ekelt es mich”, meint er mit Blick auf den einen oder anderen Stadtrat der Mehrheitsfraktion. Als er 2003 im Sportausschuss – es ging ums Jahn-Stadion – nachgefragt habe, was denn passiere, wenn der Jahn wieder aus der 2. Liga absteige, erhielt er von Bürgermeister Weber zur Antwort: „Sie immer mit ihrem Pessimismus. Die Pläne für ein Stadion hatten wir schon, da war der Jahn noch in der Landesliga.”

Der Jahn ist abgestiegen. Und heute wird das neue Stadion von der sportlichen Leistung des SSV abhängig gemacht. Vorschläge von Mierswa für ein alternatives Finanzierungs- und Verkehrskonzept seien von CSU-Fraktionschef Herbert Schlegl abgebügelt worden: „Da sieht man mal wieder, dass der Herr Mierswa keine Ahnung hat.” Da mag er jetzt halt nimmer. Und drum geht die Liste Alz den Weg, den schon ihr Gründer ging: Sie stirbt. Hubert Lankes will es aber trotz allem noch einmal wissen. Für die Freien Wähler will er in den Stadtrat. Und wenn jemand sagt, man habe als Liste Alz nichts gemacht, widerspricht er: „Die Jetzt-oder-Nie-Kampagne gegen eine Stadthalle am Donaumarkt war die erfolgreichste Oppositionsarbeit, die es gegeben hat.” Heute um 20 Uhr wird im Auerbräu ein Film von Erik Grun über die Liste Alz gezeigt. Eintritt frei. Ein Tipp! Beginn: 20 Uhr.

Stadtbau: Franz Schlegl wehrt sich

Im Bericht „Ein Stadtbau-Posten für den Schlegl Franz” in der Wochenend-Ausgabe berichteten wir über die eilends veranlasste Einsetzung von Franz Schlegl als Aufsichtsrat der Stadtbau in Neunburg vorm Wald. Nach einem Anruf des scheidenden CSU-Stadtrats sieht sich die Redaktion veranlasst, zwei Sachverhalte klar zu stellen. Als Aufsichtsrat in Neunburg erhält Franz Schlegl 25 Euro Aufwandsentschädigung […]

Reaktionen unserer Leser

Hände weg vom Grieser Spitz Dankbar für unsere Berichterstattung zur geplanten Ersatztrasse am Grieser Spitz ist Bernhard Segerer. Gott sei Dank habt ihr Euch des Themas „Ersatztrasse am Grieser Spitz” angenommen! Dass es um dieses Thema ruhig geworden ist, hat Optimisten dazu bewegt, zu glauben das es erledigt wäre, Pessimisten hingegen sehen darin eine bewusste […]

Brummis dürfen weiter rollen

Verwaltungsgericht kippt Sperrung der B8 für Mautflüchtlinge Gestern Nachmittag kippte das Verwaltungsgericht Regensburg die im April vergangenen Jahres vom Landratsamt Regensburg angeordnete „Sperrung der Bundesstraße 8 für den Mautausweichverkehr“. 14 Transportunternehmen aus der Oberpfalz und Niederbayern – darunter vier Unternehmer aus Regensburg – hatten gegen diese Verkehrsbeschränkung geklagt. Seit letzten Sommer ist der Durchgangsverkehr für […]

„Wir bauen eine Brücke…”

„…und reißen sie wieder ein” – Aktion gegen Brückenbau über den Spielplatz am Grieser Spitz. Der Grieser Spitz ist gestern Mittag voller Menschen, als Siegfried Heindl mit einigen Kindern aus Stadtamhof ein kleines Spiel spielt. Um die Ersatztrasse für eine Steinerne Brücke ist es während des Wahlkampfes erstaunlich still geworden und das macht Heindl, dem […]

Wenn Partikular 1 auf Partikular 2 trifft

„Partikularinteressen” – ein Wort, das zu Regensburg gehört wie der Anstand zur Politik. Bei der Diskussion um eine Ersatztrasse für die Steinerne Brücke (Seite 1) hat Hans Schaidinger den Donauanliegern immer wieder vorgeworfen, sie würden „Partikularinteressen” vertreten, also ihre ganz persönlichen Interessen. „Sie wohnen halt da und drum passt’s ihnen nicht, wenn eine Brücke vorbei […]

Zwei Hunde auf dem Weg zur Hölle

Sie sind legendär. Kenner vom Kindes- bis zum Greisenalter schätzen die Kaspereien von Christoph Maltz. Und während die Puppenbühne Larifari immer Sonntagnachmittag im Café Vitus für Begeisterung bei den Kleinen sorgt, erfreuen sich auch die weniger jugendfreien Stücke von Magister Maltz immer größerer Beliebtheit. Wenn der Herrscher von Kasperlhausen, König Hansi (im Bild), und sein […]

Der Strohballen-Mord…

…wird ab heute vor dem Landgericht verhandelt Vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Regensburg beginnt heute einer der spektakulärsten Indizienprozesse. An (vorerst) 15 Verhandlungstagen und mit 52 geladenen Zeugen will der Straubinger Oberstaatsanwalt Fiedler den 28jährigen Thomas L. einer „aus Habgier und mit Heimtücke“ verübten Tat überführen. Das Geschehen liegt inzwischen fast auf den Tag genau […]

Ein Mann für viele Stücke – vom Leben eines Statisten

Bernhard Zellner – dienstältester Statist am Regensburger Stadttheater. Er war katholischer Priester im Rheinland (in der „Loreley”), russischer Bauer („Anatevka”) und ein Jäger aus Tirol („Der Vogelhändler”), wenn er nicht gerade der Feldmarschallin Fürstin Werdenberg bei Hofe ein freizügiges Ölgemälde verkaufen wollte („Der Rosenkavalier”). Und all dies geschah innerhalb weniger Theaterwochen. Eine solche Vielfalt an […]

„So blöd kann doch kein Mensch sein”

Die Trasse über den Grieser Spitz gilt als Favorit der Stadt. Seit bald drei Jahren gibt es die Diskussion über eine Ersatztrasse für die dringend sanierungsbedürftige Steinerne Brücke. Die soll anschließend dauerhaft für Busse gesperrt werden. Ein von der Stadt initiierter Planungsdialog, der Einigung bringen sollte, scheiterte. Die Westtrasse über den Schopperplatz (in der Nähe […]

Remis gegen Landesligisten

Gleich drei Elfmeter gab es im letzten Testspiel des SSV Jahn. Allesamt für den den Spitzenreiter der Landesliga Mitte aus Erlangen-Bruck. Am Ende stand ein mageres 2:2, allerdings schonte Trainer Günther Güttler Stefan Jarosch, Tobi Zellner und Emre Güral. Über die gesamte Partie war der SSV das spielstärkere Team, allerdings machten die Erlanger körperlicher fitteren […]

Eisbären – endlich aus Winterschlaf erwacht?

Eine starke Leistung gegen Essen bringt verdienten 3:0-Sieg Langsam aber sicher raufen sich die Eisbären und Trainer Igor Pavlov zusammen. Nach dem Sieg gegen Crimmitschau, der unglücklichen Niederlage in der Verlängerung gegen München vergangene Woche gab es an diesem Wochenende endlich zwei Siege am Stück. Und die waren beide hochverdient. Mit 3:0 (0:0, 2:0, 1:0) […]

Ein Stadtbau-Posten für den Schlegl Franz

Eilige Abstimmung per Brief: Der loyale CSU-Stadtrat erhält zum Abschied ein eigenes Austraghäusl Der Lohn ist vermutlich verdient. Die letzten Monate waren nämlich keine leichten für den Schlegl Franz. Aus Loyalität mit Oberbürgermeister Hans Schaidinger gab er im Zuge der CSU-Schlammschlacht sein Amt als Ehrenvorsitzender im Ortsverein Konradsiedlung ab. Seinen Listenplatz bei der CSU für […]

Aufklärung wird abgesagt

Ex-Geschäftsführer der Stadtbau sagt Termin ab und will seinen Job zurück Was reitet diesen Mann? Erst hatte sich Martin Daut beschwert, weil er nicht zur Stadtbau-Sitzung am 31. Januar eingeladen worden sei. Das war gelogen! Dann kündigte er an, zur Sitzung am 26. Januar zu kommen, schaltete deshalb mehrere Stadträte ein – und sagte wieder […]

Entzückende Maßnahmen, die Vertrauen schaffen

Offenheit schafft Vertrauen. Gestern liefert unser Oberbürgermeister dafür ein Paradebeispiel. Im Rahmen einer vermutlich entzückenden Pressekonferenz hat er die vermutlich hervorragende Zahlen für unsere wundervolle Stadt vorgestellt. Leider kann ich nur vermuten. Ich war nicht da. Da ich mich in letzter Zeit bei diversen Pressekonferenzen herumgedrückt habe, die diese Zahlen zum Thema hatten, habe ich […]

Ein messerscharfer Bombenkoffer

Sie solle die Bombe an sich nehmen, meinte ein 24jähriger Mann nur zu einer Angestellten, als er gestern, gegen 10.15 Uhr, ein Paket unter dem Arm, die Räume einer Zeitarbeitsfirma in der Maximilianstraße betrat. Vor ihren Augen legte er das Paket ab und verschwand. Die Polizei wurde alarmiert und kam mit Großaufgebot. Die unmittelbare Umgebung […]

Der diebische Herr Dr.

Bei der Doktorarbeit kupferte Christian F. zu 90 Prozent ab Wir kennen das: Wer in der Schule beim Abschreiben erwischt wird, bekommt einen „Spick-Sechser“. Nicht viel anders – nur viel weitreichender – ist es, wenn entdeckt wird, dass jemand seine „Doktor-Arbeit“ abgekupfert hat. Diese Erfahrung blieb auch dem 34jährigen Wirtschaftswissenschaftler Christian F. nicht erspart. Ausgerechnet […]

Eisbären verlassen Tabellenende

Die Eisbären haben nachgelegt. Nach dem Sieg gegen Crimmitschau und der Niederlage gegen München (in der Verlängerung) hatten sie gestern gegen Heilbronn die Nase vorn. Mit 2:1 gewann die Mannschaft von Igor Pavlov gegen den Tabellenvierten. Damit hat der EVR das Tabellenende verlassen. Die Tore vor 2.050 Zuschauern erzielten Ervin Masek (25.) und Peter Flache […]

Studie zu Hochhäusern

Vor knapp zwei Jahren hatte die Stadt eine Studie zum Thema Hochhäuser angekündigt. Nun wurde von der Stadtverwaltung und der Regierung der Oberpfalz eine Studie in Auftrag gegeben, die sich mit „der stadträumlichen Wirkung von hohen Gebäuden und anderen profilbildenden Bauwerken auseinandersetzt und Handlungsempfehlungen für den Umgang mit diesem Bautyp entwickeln soll”, schreibt die Stadt. […]

Geschlossene Veranstaltung

Wolbergs kam auf den Haidplatz – die Massen blieben trotz Freibier aus „Da könnt man fast Mitleid haben”, meint CSU-Stadtrat Hans Renter, der – zusammen mit Parteifreund Stefan Neubert auf Wahlkampftour – kurz vor 17 Uhr am fast leeren Haidplatz vorbei kommt. Wahlkampf wird auch dort gemacht. „Wolbergs kommt” heißt es auf den Plakaten, zwischen […]