SOZIALES SCHAUFENSTER

Tätliche Auseinandersetzung am Domplatz in Regensburg

Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberpfalz vom: 11.11.2015

Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Tätliche Auseinandersetzung am Domplatz in Regensburg

REGENSBURG. Am Donnerstagabend, 10.11.2015 gegen 21:50 Uhr kam es am Domplatz zu einer tätlichen Auseinandersetzung an der vier männliche, syrische Asylsuchende im Alter zwischen 18 und 21 Jahren beteiligt waren. Einer der Beteiligten erlitt so schwere Kopfverletzungen, dass er in einem Krankenhaus stationär behandelt werden musste. Einem Tatverdächtigen aus der Gruppe wird nun versuchter Totschlag vorgeworfen. Gegen den Mann wurde Haftbefehl erlassen.

Der Anlass des Konfliktes ist bislang noch unklar. Die Verletzungen des 21jährigen Mannes in stationärer Behandlung sind nicht lebensgefährlich. Der Verletzte befindet sich nach wie vor in ärztlicher Obhut. Ein zweiter Verletzter konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen.

Da nach derzeitigem Ermittlungsstand bei der Tatausführung durch einen 18-Jährigen auch eine Glasflasche Verwendung fand, mit der ein Opfer erheblich am Kopf verletzt wurde, erfolgte in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg die Einstufung als versuchtes Tötungsdelikt. Der Hauptverdächtige wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt. Dieser erließ antragsgemäß Haftbefehl gegen den 18-Jährigen. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Ein zweiter Tatverdächtiger im Alter von 20 Jahren, der ebenfalls vorläufig festgenommen wurde, konnte zwischenzeitlich nach der polizeilichen Sachbearbeitung und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg insbesondere auch zu den Hintergründen der Auseinandersetzung dauern an.

Kriminalpolizeiinspektion Amberg

Schadenträchtiger Geschäftseinbruch in Schwandorf

SCHWANDORF. Mehrere zehntausend Euro Beuteschaden entstanden in einem Bekleidungsgeschäft in der Friedrich-Ebert-Straße bei einem Einbruch. In der Zeit von Dienstagabend, 10.11.2015, 18:00 Uhr bis Mittwochvormittag, 11.11.2015, 09:10 Uhr erbeuteten bislang unbekannte Einbrecher unter anderem hochwertige Sportbekleidung in große Anzahl. Die Täter drangen über den gewaltsam aufgebrochenen Haupteingang des Geschäftes ein und entwendeten verschieden Kleidungsstücke. Durch das Aufbrechen der Türe wurde auch diese beschädigt.

Da zum Abtransport der Beute ein Fahrzeug erforderlich war, bitten die Ermittler der Kripo Amberg, die mit der Sachbearbeitung betraut sind, auch um Hinweise aus der Bevölkerung.

Wer hat Wahrnehmungen gemacht, die mit dem Einbruch in Verbindung stehen könnten? Da durch das Vorgehen der Diebe auch der Eindruck von Ladearbeiten entstanden sein könnte, werden alle Anwohner oder Nachtschwärmer, denen im Tatortumfeld Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Selbst persönlich als unwichtig eingestufte Wahrnehmungen können für die Ermittler wichtige Erkenntnisse darstellen.

Mitteilungen werden an die Kripo Amberg dringend unter der Rufnummer 09621/890-0 erbeten.

Print Friendly, PDF & Email

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01