SOZIALES SCHAUFENSTER

Dom- und Kirchenführungen im Mai 2016

Von einer besonderen Königin der Instrumente: Orgel-Führung im Regensburger Dom
Seit 2009 zieht sie Menschen in ihren Bann mit ihrem wunderbaren Klang, der Aufhängung und nicht zuletzt durch den „unsichtbaren Lift“, der den Organisten zu seinem Arbeitsplatz bringt. Wie funktioniert eine Orgel? Wie ist sie aufgebaut? Welche Besonderheiten verbergen sich hinter den sichtbaren Pfeifen? Und vor allem: Wie klingt die Orgel? Mit Domorganist Professor Franz Josef Stoiber
Di / 3.5.2016 / 17 – 18 Uhr

Dominikus und die Dominikaner: Musikalische Kirchenführung in der Dominikanerkirche
Wer war der hl. Dominikus? Was prägte ihn und was gab er seinem Orden, den Dominikanern weiter? Begleitet von Musikern/innen entführen Sie unsere Kirchenführer/innen in die Welt der Dominikaner und der Dominikanerkirche.
Mit Christiane Haupt-Schmid.
Fr / 6.5.2016 / 18 – 19:15 Uhr


Den Heiligen auf der Spur: Die großen Kirchen der Stadt
Albertus Magnus, Emmeram, Wolfgang, Erhard, Kunigunde und Heinrich – sie alle sind mit Regensburg eng verbunden. Der KirchenWeg schlägt einen Bogen zu Wirkungsorten und Begräbnisstätten, die sich in der Dominikanerkirche St. Blasius, in St. Emmeram, der Alten Kapelle und in der Niedermünsterkirche befinden. Mit Elisabeth Sutor.
Mi / 11.5.2016 / 17 – 19:30 Uhr


Die Glasfenster des Doms: Heiliges Licht vom Mittelalter bis zur Neuzeit
Zum wertvollsten Gut der Regensburger Kathedrale zählt ihr reichhaltiger Originalbestand an Glasgemälden, der seinesgleichen in Europa sucht. Durch die farbigen Fenster wird das Göttliche sichtbar und erfüllt den Kirchenraum mit heiligem Licht. Mit Ulrike Müller.
Do / 12.5.2016 / 16 – 17:15 Uhr


Sehr alt und ganz neu: Geistlich-Musikalische Kirchenführungen in St. Kassian
Im Herbst 2015 die älteste Pfarrkirche Regensburgs nach jahrelangen Sanierungs- und Renovierungsmaßnahmen wieder geöffnet. Dieser Kirchenraum, der für manche wie in einem Dornröschenschlaf lag und liegt, zeigt sich nun mit seiner gediegenen Rokokoausstattung in neuem Glanz. Zugleich aber hat er auch eine beeindruckende zeitgenössische Altarraumgestaltung erhalten. Mit Texten und Musik wird dieses Gotteshaus besonders in seiner Geistes- und Glaubensgeschichte (neu) erschlossen. Mit Domvikar Msgr. Dr. Werner Schrüfer und dem Multiinstrumentalisten Heinz Grobmeier.
Fr / 13.5.2016/ 18 – 19:15 Uhr


Dom Architektouren: Der romanische Dom
Wenn man heute den Dom betritt, so steht man in einem relativ einheitlich gestalteten Gotteshaus. Das war nicht immer so. Über die Jahrhunderte wurde der Dom immer wieder dem (Farb-)Geschmack der jeweiligen Zeit oder notwendigen Erfordernissen angepasst. Verschiedene Stilepochen – Romanik, Barock und Romantik – haben ihre Spuren im Dom hinterlassen. Zugleich lässt sich am Dom eindrucksvoll die Entwicklung der Gotik aufzeigen. Und nicht zuletzt hat der Dom auch Veränderungen durch Reformen in der Feier der Liturgie erfahren. Mit Renate Kilburg.
Do / 19.5.2016 / 16 – 17:15 Uhr


Emmeramer Untergrund: Verborgene Schätze der Basilika
Die über 1000-jährige Basilika ist mit dem Dom die bedeutendste Kirche in Regensburg: Hier kniete der hl. Bonifatius, der Apostel der Deutschen, als er Gaubald im Jahr 739 zum ersten Bischof der neu errichteten Diözese weihte. Hier befindet sich die Wirkungs- und Begräbnisstätte des hl. Wolfgang. Und hier war über ein Jahrtausend lang das klösterliche, geistige und kulturelle Zentrum der Stadt und des Bistums. Heute präsentiert sich der größte vorromanische Kirchenbau Süddeutschlands durch die Arbeit der Brüder Cosmas Damian und Egid Quirin Asam als glanzvoller barocker Festsaal Gottes. Mit Petra Lorey-Nimsch.
Fr / 20.5.2016 / 18 – 19:15 Uhr


Vom Tragen, Teilen und Verbinden: Geistlich-Musikalische Domführung zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit
Papst Franziskus hat das Jahr 2016 unter das Thema Barmherzigkeit gestellt. Sie zeigt sich in den Werken der Barmherzigkeit, wie sie in den vier Evangelien auf unterschiedliche Weise behandelt werden. Manche meinen sogar, Barmherzigkeit ist wie ein roter Faden, der sich durch die ganze hl. Schrift zieht. Wie steht der Dom zu diesem Grundthema? Wie wird in einer Kathedrale, die über eine sehr lange Bau- und Gestaltungszeit verfügt, Barmherzigkeit gezeigt und veranschaulicht? Eine musikalische wie verbale Spurensuche nach dem Wort Jesu: „Seid barmherzig, wie auch euer Vater im Himmel barmherzig ist“ (Lk 6,36). Mit Domorganist Professor Franz Josef Stoiber und Domvikar Msgr. Dr. Werner Schrüfer
Fr / 27.5.2016 / 18 – 19:15 Uhr

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

drin