In eigener Sache

Der digitale Klingelbeutel

Liebe Leserinnen und Leser von regensburg-digital! Frohe Weihnachten nachträglich! Happy Hanukkah! Und ein gutes Neues auch gleich noch!

Mesner von regensburg-digital: Martin Stein. Foto: Berli Berlinski

Haben Sie vielleicht schon die Festtagsgrüße vom Chef gelesen, also vom Stefan Aigner persönlich? Sehr schön, gell! Ein kleiner Jahresrückblick, ein kleiner Abriss über das Geleistete, das Überstandene, den ein oder anderen Markstein der Stadt- und Redaktionsgeschichte. Und dann natürlich, wie es sich gehört, Danksagung und Glückwünsche und das ganze Zeugs alles. Weihnachten ergreift auch regensburg-digital. Es voderholzert ein bisserl.

Die Tolerantel

Das Münzfach und der Biomarkt

Toleranz ist eine löbliche Eigenschaft, die den meisten Menschen aber erst mühsam eingeprügelt werden muss. Eine Engelsgeduld muss man städtischerseits schon haben, wenn man sich mit Leuten wie dem Betreiber des Bio-Donaumarkts herumschlagen muss.

Die Tolerantl

Der Held des mittelgroßen Mannes

Toleranz ist eine löbliche Eigenschaft, die den meisten Menschen aber erst mühsam eingeprügelt werden muss. Deshalb soll hier, längst überfällig, eine Lanze gebrochen werden für einen Mann, der uns exakt mit dem gesetzlich vorgeschriebenem Maß an Selbstaufopferung in die Zukunft geleitet.

Kommentar

Bizarr: Stadt verfolgt Initiator einer Aktion, mit der sie sich selber schmückt

Das Ordnungsamt der Stadt Regensburg überzieht den Initiator einer antirassistischen Plakataktion mit einem Bußgeld und lässt es zur Gerichtsverhandlung kommen. Die städtische Stabsstelle für Erinnerungskultur hebt dieselbe Aktion lobend hervor und lässt den Organisator unerwähnt. Die Oberbürgermeisterin hält sich wie üblich raus und lässt ihre Verwaltung machen. Das ist peinlich, traurig und einfach nur ärgerlich.

Zwischen Spannung und Zermürbung

Mit der Bahn ins Ungewisse…

Die zuletzt steigenden Spritpreise haben das Thema Öffentlicher Nahverkehr nochmal verstärkt aufs Tapet gebracht. Die Politik rät dazu, das eigene Auto doch einfach mal stehen zu lassen und auf Bus und Bahn zurückzugreifen. Aber ist das Netz denn für die mögliche Mehrbelastung überhaupt ausgelegt? Wir haben unseren Außenreporter losgeschickt. Eine Reise ins Ungewisse.

 
drin