SOZIALES SCHAUFENSTER

200.000 Euro für neuestes Robotik-Projekt der OTH Regensburg

200.000 Euro für neuestes Robotik-Projekt der OTH Regensburg

Im Projekt KOMAT wird ein mobiler Roboter entwickelt

Unterzeichnung des Kooperationsvertrages an der OTH Regensburg: (von links) Stefan Schmiedlechner, Projektleiter cts GmbH, Alfred Pammer, Projektleiter cts GmbH, und Dr. Walter Roith, Geschäftsführer der cts GmbH, sowie Prof. Dr.-Ing. Thomas Schlegl, wissenschaftlicher Leiter der RRRU der OTH Regensburg. Foto: OTH Regensburg

Unterzeichnung des Kooperationsvertrages an der OTH Regensburg: (von links) Stefan Schmiedlechner, Projektleiter cts GmbH, Alfred Pammer, Projektleiter cts GmbH, und Dr. Walter Roith, Geschäftsführer der cts GmbH, sowie Prof. Dr.-Ing. Thomas Schlegl, wissenschaftlicher Leiter der RRRU der OTH Regensburg. Foto: OTH Regensburg

WERBUNG

Künftig sollen Botengänge in großen Lagern oder zwischen verschiedenen Arbeitsstationen nicht mehr von Menschen erledigt werden müssen: Ein mobiler Roboter, der eng mit Menschen kollaboriert, könnte solche Arbeitsaufträge übernehmen. Innerhalb der nächsten beiden Jahre will die Regensburg Robotics Research Unit (RRRU) der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Thomas Schlegl einen kollaborationsfähigen Manipulator auf einem autonomen Transportsystem (KOMAT) entwickeln. Dazu wurde am Montag, 25. Januar, eine entsprechende Kooperationsvereinbarung mit dem oberbayerischen Technologieunternehmen cts GmbH unterzeichnet.

Gegenstand der Auftragsforschung werden Themen wie Bildverarbeitung, Greifer, koordinierende Steuerungen und Sicherheitssysteme sein. Dieses ehrgeizige Ziel steht somit im Einklang mit den Entwicklungen der modernen Robotik und der Industrie 4.0. Als Dienstleister im Bereich der Prozess- und Fertigungsautomation verfügt der Kooperationspartner cts GmbH über breit gefächerte Erfahrungen im Automatisierungsbereich und ist ebenfalls Innovator im Bereich Mensch-Robotik-Kollaboration.

Erst vor Kurzem hat die RRRU mit einem Kooperationsprojekt einen medienwirksamen Erfolg erzielt: Mit der Forschung im Bereich der kollaborativen Robotik konnte das Team um Prof. Dr. Schlegl dazu beitragen, dass die Firma Continental den Industrie 4.0-Award nach Regensburg holen konnte.

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir dieser Text etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer regelmäßigen Spende!
Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

drin