Ausstellung: Bücherverbrennung in Regensburg

Bücherverbrennung in Regensburg. Ausstellungseröffnung und Buchpräsentation am 07. Mai 2013 um 20 Uhr PM-BücherverbrennungRegensburg-052013-AnlageBildHist.MuseumVor 80 Jahren brannten in ganz Deutschland die Scheiterhaufen. Auch in Regensburg gab es auf dem Neupfarrplatz am 12. Mai 1933 eine Bücherverbrennung, organisiert von der örtlichen Hitlerjugend. Die Ereignisse des Jahres 1933 erscheinen wie ein Fanal für die weitere Entwicklung eines verbrecherischen Regimes. Die Zeit der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft gipfelte in millionenfachem Mord und der Verwüstung nahezu eines gesamten Kontinents. Dabei wirken die Scheiterhaufen in der Rückschau besonders monströs, da die Nachwelt um das anschwellende, sich stetig steigernde Crescendo des Terrors der Nationalsozialisten weiß. Und während sich die Bilder und Filmaufnahmen vor allem von der „Aktion wider den undeutschen Geist“ auf dem Berliner Opernplatz tief in das Gedächtnis der Deutschen eingegraben haben, dürfte nur wenigen Menschen bewusst sein, dass die Liste, nach welcher etwa die Initiatoren dieser Autodafés vorgingen, von einem Bibliothekar erarbeitet worden war. Nicht zuletzt diese jeglicher bibliothekarischen Berufsethik widersprechende Tatsache war es, welche in der Staatlichen Bibliothek Regensburg den Entschluss reifen ließ, sich der unheilvollen Ereignisse jenes Frühjahrs vor 80 Jahren anzunehmen. Schon lange sieht es die Staatliche Bibliothek Regensburg als wichtige Aufgabe an, zusammen mit den Partnern des Evangelischen Bildungswerks und des Verbandes der Schriftsteller Ostbayern die Erinnerung an die Bücherverbrennung des 12. Mai 1933 auf dem Regensburger Neupfarrplatz wachzuhalten. Seit vielen Jahren finden daher rund um den Jahrestag der Ereignisse Lesungen von Texten damals verfemter Autoren in der Bibliothek statt und erinnern so an die Abkehr Deutschlands von den Idealen einer Kulturnation. Nun soll eine Ausstellung, welche von den Schülerinnen und Schülern der Klasse 9b der Realschule am Judenstein in Regensburg zusammen mit ihren Lehrern Herrn Dr. Peter Spateneder und Frau Vanessa Messer sowie dem Studienseminar Geschichte der Schule erarbeitet wurde, die Ereignisse vor 80 Jahren beleuchten. Ferner erscheint ein Begleitband mit dem Titel „Bücherverbrennung in Regensburg“, welcher die Ausstellung wissenschaftlich vertieft. Am 7. Mai 2013 werden ab 20 Uhr Ausstellung und Begleitband im Melanchthonsaal der Evangelischen Bildungswerkes der Öffentlichkeit vorgestellt. Zum Programm des Abends: Begrüßung: Dr. Peter Spatender, Realschule am Judenstein Grußwort: Hans Schaidinger, Oberbürgermeister der Stadt Regensburg Buch- und Ausstellungsvorstellung: Dr. Bernhard Lübbers, Leiter der Staatlichen Bibliothek Regensburg / Dr. Josef Memminger, Didaktik der Geschichte an der Universität Regensburg Musikalische Umrahmung: Gabriele Wahlbrink, Saxophon Anschließend besteht die Möglichkeit die Ausstellung in der Staatlichen Bibliothek zu besichtigen. Auch die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen! Da jedoch nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung steht, bitten wir um Anmeldung unter: info@staatliche-bibliothek-regensburg.de oder telefonisch unter 0941-630806-0.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01