SOZIALES SCHAUFENSTER

Drei Schläger gegen Kinogast

Polizeiinspektion Regensburg Nord

PRESSEBERICHT vom 29.11.2015

Sachbeschädigung an Pkw.

Am Nachmittag des 25.11.2015 beschädigte ein bisher Unbekannter am DEZ-Parkplatz „G“ einen abgestellten Pkw VW Passat, Farbe blau. Der Pkw trägt ein Kennzeichen der Städteregion Aachen. Offenbar schlug der mit einem Gegenstand auf das Fahrzeug ein, bis es zu Dellen und Lack-Abplatzern im Bereich des Tankdeckels kam. Die Schadenshöhe beträgt etwa 1200 Euro. Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Aufklärung des Falles. Hinweise bitte an die PI Nord, telefonisch unter 0941/506-2221.

Drei Schläger gegen Kinogast

Ein 57jähriger aus dem südlichen Landkreis besuchte am 26.11.2015 abends die Nachtvorstellung eines Kinos in der Frankenstraße. Als er gegen 23.00 Uhr zu seinem Pkw zurückkehrte, wurde er angeblich unvermittelt von drei fremden Männern angegriffen. Dazu schlich sich einer der Angreifer an den Ahnungslosen heran und schubste ihn in Richtung der übrigen Angreifer, die ihn sogleich mit Faustschlägen traktierten, bis er zu Boden stürzte. Dort stiefelten sie ihn angeblich bis zur Bewusstlosigkeit. Der Verletzte erwachte, wohl nach längerer Zeit, und schleppte sich zu seinem Fahrzeug. Er fuhr nach Hause und begab sich tags darauf in ärztliche Behandlung. Offenbar wurden ihm keine Wertgegenstände geraubt. Erst das Krankenhauspersonal alarmierte die Polizei. Zu den Tätern konnte der Geschädigte nicht allzu viel sagen. Jedenfalls waren sie kurz zuvor aus einem unbekannten Pkw gestiegen. Der Geschädigte erlitt eine Gehirnerschütterung, eine kleine Platzwunde, eine Nasenbeinfraktur und diverse Prellungen am ganzen Körper. Er kann sich den Angriff angeblich nicht erklären. Wer hat etwas gesehen und kann etwas zu diesem Fall aussagen? Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Aufklärung des Falles. Hinweise bitte an die PI Nord, telefonisch unter 0941/506-2221.

Drogenfahrt

Ein junger Deutscher aus dem nördlichen Landkreis wurde in seinem Pkw einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Die Beamten stellten bei ihm körperliche Auffälligkeiten fest, die auf den Konsum verbotener Substanzen hindeuteten. Er verwickelte sich bei seiner Befragung in Widersprüche und gab schließlich den Konsum von Marihuana zu. Ein Drogentest ergab dann jedoch Hinweise auf den Konsum von Amphetaminen. Bei dem jungen Mann wurde eine Blutentnahme durchgeführt und sein Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Er erhält eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und wird seinen Führerschein voraussichtlich längere Zeit nicht mehr sehen.

Betrunken gegen Betonmauer

Ein junger Deutschgeorgier aus dem westlichen Landkreis kam am Samstag gegen 04.00 Uhr auf der B8 nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Betonmauer. Sein Pkw BMW wurde im Frontbereich stark beschädigt. Dennoch brachte der Fahrer seinen Pkw erst kurz vor der Abfahrt Winzer zum Stehen. Grund für den Unfall und das allgemeine fahrerische Versagen des jungen Mannes dürfte sein, dass er erheblich alkoholisiert war. Bei einem Vortest erzielte er eine AAK zwischen 1,5 und 2 Promille. Er erhält eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Auch er wird seinen Führerschein voraussichtlich längere Zeit nicht mehr sehen. Das einzige Positive ist, dass weder der Trunkenheitsfahrer noch seine Beifahrer nennenswert verletzt wurden. An der Mauer entstand kein Sachschaden.

Drogenfahrt ohne Führerschein

Ein etwa 30jähriger Deutscher aus der nördlichen Oberpfalz wurde in der Riesengebirgstraße am Sonntag gegen 08.00 Uhr in seinem Pkw einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle konnte er keinen Führerschein vorweisen und gab schließlich zu, dass ihm die Fahrerlaubnis aufgrund diverser Verstöße bereits entzogen worden war. Einer MPU hatte er sich bisher nicht gestellt. Die Beamten stellten zudem bei ihm körperliche Auffälligkeiten fest, die auf den Konsum verbotener Substanzen hindeuteten. Bei Überprüfung seiner Personalien stellten die Beamten fest, dass er im Drogenbereich bereits mehrfach polizeiauffällig geworden war. Der Pkw wurde am Kontrollort sicher abgestellt und der Schlüssel sichergestellt. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und bei der PI Nord genauer durchsucht. Dabei wurde auch noch ein Joint aufgefunden. Auf Anordnung eines Amtsrichters wurde bei dem Tatverdächtigen eine Blutentnahme durchgeführt. Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass er jemals wieder eine Fahrerlaubnis besitzen wird.

Der Halter des Tatfahrzeuges wohnt in Lappersdorf. Er wird gut erklären müssen, wie der Tatverdächtige zum Fahrzeugschlüssel kam. Auch ihm droht eine Strafanzeige: Wegen „Ermächtigung, als Halter, zum Fahren ohne Fahrerlaubnis. Die zu erwartenden Sanktionen reichen von „Flensburg-Punkten“, über Geldstrafe bis zur Einziehung des Fahrzeuges.

 

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01
drin