Podcast

Der Feinsender, 009 – Wünsch dir was!

Print page

Schneller als erwartet darf der Feinsender endlich DAS Thema in Regensburg diskutieren – Autobahnauf- und Abfahrten! Außerdem wird über die Korruptionsaffäre um Joachim Wolbergs geplaudert.

Der Feinsender – 009. Bild: ld/om.

Wünsche werden wahr – so etwa, dass David und Modl im Feinsender schon in dieser Ausgabe über die Regensburger Spendenaffäre sprechen dürfen. Und sie wünschen weiter – dass am Ende alles gut wird. Und dass die Autobahnabfahrten in Regensburg noch schöner werden.

Hier geht’s zur neunten Ausgabe des Feinsenders:

Für Apple-User gibt es den Feinsender auch als iTunes-Podcast.

Trackback von deiner Website.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (1)

  • Ernst Seler

    |

    Angenehme Stimmen, das Gespräch entwickelte sich lebendig. Wer weiß, welche Pfeile die Staatsanwaltschaft noch im Köcher hat, denn die Spendengelder als solches, für den SPD-Ortsverein können höchstwahrscheinlich nicht Wolbergs angelastet werden. Wer war im Ortsverein zuständiig für die Einzahlungen, Wolbergs persönlich?! Vielleicht hat ja die Staatsanwaltschaft eine konkrete Audiodatei, aus der eine Absprache hervorgeht. Noch hat das Landgericht die Anklage nicht genehmigt.
    Sah gestern einen Fernsehbericht, eine handvoll Politiker wechselte in die Autoindustrie. Es ist davon auszugehen, es bedarf keiner Absprachen. Der Diesel-Skandal ist nur Ablenkung. Es wußten doch alle, die Optimierung fand nur für die vorgeschriebenen Tests im Labor statt. Eigentlich gehört der Minister angeklagt, die gesamte Bundesregierung, die über Jahrzehnte die fatale Entwicklung in den Großstädten forcierte. – Es ist davon auszugehen, ein OB Schaidinger würde nicht während der Amtszeit im CSU-Land angeklagt, schließlich gibt es die Weisungsbefungnis der Bayerischen Staatsregierung, durch Justizminister. Wir sind doch letztlich genauso korrupt wie Andere, nur haben wir uns vor der Welt als der ordentliche Rechtsstaat aufgespielt. Vielleicht hat die Regensburger Staatsanwaltschaft nach dem öffentlichen Statement des Oberstaatsanwaltes Meindl den besonderen Ehrgeiz, ein Lehrstück der Republik, der Welt zu liefern. Der Domspatzen-Skandal hatte Auswirkungen bis nach Pakistan. Vielleicht blickt die Welt auf Regensburg, der Stadt, da erstmals ein amtierender Oberbürgermeister Deutschlands vom „Amtssitz“ weg verhaftet wurde. Vielleicht hat Jemand bereits die Filmrechte?!

Kommentieren