SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für 28. August 2017

Extrem rechtes Kaffeekränzchen

Pegida will in Regensburg aufmarschieren

Unter Führung eines NPD-Mannes will die extreme Rechte ihr Modell von München nach Regensburg exportieren.

"Kaffeekränzchen" unterm Flatscreen: typisches Bild einer Pegida-Kundgebung in München. Foto: Witzgall

„Kaffeekränzchen“ unterm Flatscreen: typisches Bild einer Pegida-Kundgebung in München. Foto: Witzgall

Karl Richter klingt stolz: „Die Münchner PEGIDA gehört im Augenblick zweifellos zu jenen Organisationen im patriotisch-nationalen Bereich, die über alle Parteigrenzen hinweg Unterstützung verdienen. (…) Vor allem aber hat man in München etwas kapiert, was vielerorts immer noch nicht in die Köpfe geht: (…) Zusammenschluß, nicht Distanziererei und Ausgrenzungswahn sind das Gebot der Stunde.“ Was der NPD-Mann – Richter ist unter anderem Mitarbeiter des NPD-Europaabgeordneten Udo Voigt – damit meint, lässt sich regelmäßig in München beobachten. Hier ist Pegida ein Sammelbecken der extremen Rechten, wie man es in dieser Ausprägung selbst in Dresden nicht findet.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01