„Mathematik-Nobelpreisträger“ zu Gast

Zahlentheorie – Forschungsverbund lädt zur Abschlusskonferenz „Mathematik-Nobelpreisträger“ zu Gast Die Zahlentheorie ist eine der ältesten Disziplinen der Mathematik. Sie befasst sich im weitesten Sinne mit den Eigenschaften von Zahlen. Trotz ihres Alters stellt die Zahlentheorie immer noch eines der wichtigsten Forschungsfelder in der Mathematik dar. Im internationalen Vergleich nimmt Deutschland hier eine führende Rolle ein. Eines der bedeutendsten Zentren ist die Universität Regensburg: Hier wurde 2005 durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) die Forschergruppe „Algebraische Zykel und L-Funktionen“ eingerichtet und in den letzten sechs Jahren mit insgesamt 2,2 Millionen Euro gefördert. Getragen wird die Gruppe in Regensburg von Prof. Dr. Uwe Jannsen, Prof. Dr. Guido Kings und Prof. Dr. Klaus Künnemann. Weitere Forscherinnen und Forscher aus Freiburg und Heidelberg sind an dem Verbund beteiligt. Vom 27. Februar bis zum 2. März 2012 diskutieren die Mitglieder des Forschungsverbundes die Ergebnisse ihrer Arbeit im Rahmen einer großen internationalen Abschlusskonferenz. Zahlreiche hochkarätige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden dazu an der Universität Regensburg erwartet. So wird mit Prof. Dr. Gerd Faltings auch der bislang einzige deutsche Träger der Fields-Medaille – des „Nobelpreises“ für Mathematik – anwesend sein. Faltings erhielt zudem schon verschiedene andere Auszeichnungen wie den prestigeträchtigen Leibniz-Preis. Neben ihm werden darüber hinaus zwei weitere Leibniz-Preisträger – Prof. Dr. Peter Schneider und Prof. Dr. Hélène Esnault – als Gäste auf dem Regensburger Campus erwartet. Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich zur Konferenz eingeladen; der Eintritt ist frei. Zur Regensburger Forschergruppe „Algebraische Zykel und L-Funktionen“: Im Mittelpunkt der Arbeit der Forschergruppe steht ein Teilgebiet der Arithmetischen Geometrie. Die Mitglieder der Gruppe beschäftigen sich vor allen Dingen mit der sogenannten Bloch-Kato-Vermutung, die vom renommierten Clay Mathematics Institute in Cambridge/Massachusetts zu einem der sieben wichtigsten Probleme der Mathematik im 21. Jahrhundert erklärt wurde. Weiterführende Informationen zur Forschergruppe und das Programm zur Tagung unter: http://www.uni-regensburg.de/Fakultaeten/nat_Fak_I/FGAlgZyk/index.html

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01