SOZIALES SCHAUFENSTER

ApartmentAllianz Regensburg e. V. nicht im Regensburger Tourismus-Beirat

PM der ApartmentAllianz Regensburg e. V. 

Am heutigen Dienstag, den 17.11.2015 tritt der lange angekündigte und neu zusammengestellte Regensburger Tourismusbeirat zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Trotz persönlicher Einladung durch Oberbürgermeister Joachim Wolbergs wird die ApartmentAllianz Regensburg e. V. in diesem Gremium nicht vertreten sein. So entschied es der Aufsichtsrat der Regensburg Tourismus GmbH (RTG). „Wir sind über diese Entscheidung sehr enttäuscht,“ sagt Klaus Schramm, Vorsitzender der ApartmentAllianz Regensburg e. V. „und wir können nicht nachvollziehen warum der Verein, der die Interessen der Regensburger Vermieter von Ferienwohnungen, möblierten Apartments und Privatzimmern vertritt nicht in diesem Gremium vertreten sein soll. Schließlich sind Ferienwohnungen und Privatzimmer ein wichtiger und unverzichtbarer Bestandteil des Regensburger Tourismusangebots, wie auch RTG-Geschäftsführerin Sabine Thiele in einem Schreiben an uns feststellte.“ Es stellt sich die Frage: muss man dem Beispiel der Regensburger Hoteliers folgen und auf Konfrontationskurs zur Stadt gehen, damit man dort gehört und ernst genommen wird? „Wir würden dies sehr bedauern“, sagt Schramm. „Bisher haben wir versucht, unsere Anliegen im Dialog mit den Verantwortlichen der Stadt vorzubringen und gemeinsam Lösungen zum Wohl der Stadt zu finden. Leider war diese Strategie nicht sehr erfolgreich.“

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir dieser Text etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer regelmäßigen Spende!
Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (3)

  • Vogl Michael

    |

    Stellungnahme der Regensburg Tourismus GmbH:

    “Der Aufsichtsrat der RTG benannte in der Sitzung am 30. Oktober 2015 insgesamt 22 Personen als Beiräte und Beiratsstellvertreter für die nächsten drei Jahre. Der Personenkreis setzt sich aus verschiedenen Bereichen der Tourismuswirtschaft zusammen. Die Berufenen kommen aus der Hotellerie (Hotels in Regensburg und andere Hotels), der Gastronomie, dem Einzelhandel, der Kultur, dem Stadtmarketing, der IHK, aus touristischen Unternehmen und auch aus der sogenannten Parahotellerie, zu der Ferienwohnungen und Privatzimmer gehören. Diese werden von Stefanie Lell vertreten, sie ist Betreiberin der Plattform Bed & Breakfast Regensburg und – soweit wir wissen – auch Vorstandsmitglied der AppartmentAllianz Regensburg e.V.. Somit können wir die Behauptung von Herrn Schramm nicht nachvollziehen, dass die Interessen der Betreiberinnen und Betreiber von Ferienwohnungen und Privatzimmern, die im heutigen Stadttourismus ein wichtiger Bestandteil sind, im Tourismusbeirat nicht vertreten sind.

    Es gab im Vorfeld sehr viele Bewerbungen für einen Platz im Beirat. Der Aufsichtsrat musste eine Auswahl treffen und konnte nicht alle Interessenten berücksichtigen. Wir können die Enttäuschung von Herrn Schramm nachvollziehen, sind aber sicher, dass Stefanie Lell die Belange von Ferienwohnungen und Privatzimmern sehr gut vertreten wird.”

  • Klaus Schramm (ApartmentAllianz Regensburg e. V.)

    |

    Es ist richtig, dass Frau Lell in den RTG-Beirat berufen wurde. Allerdings kann Frau Lell nicht auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen. Sie vertritt deshalb im RTG-Beirat nicht die ApartmentAllianz Regensburg e. V., sondern die Agentur “Bed & Breakfast Regensburg”, als deren Geschäftsführerin sie eingeladen wurde. Alles andere würde zu einem Interessenkonflikt führen und das kann niemand wollen. Die ApartmentAllianz Regensburg e. V. (ein Verein, der Interessen der Regensburger Vermieter von Ferienwohungen, möblieren Apartments und Privatzimmern vertritt) wurde nicht eingeladen, obwohl Oberbürgermeister Joachim Wolbergs dies bei einem Gespräch am 24.03.2015 ausdrücklich zugesagt hatte. In der zugehörigen Pressemitteilung der Stadt Regensburg vom 25.03.2015 hieß es: “Ferienwohnungen sind wichtig. Dem OB sei klar, dass Regensburg für längere Aufenthalte und besonders für Familien Ferienwohnungen anbieten müsse. „Daher wird das Thema auch bei der Erarbeitung eines Tourismuskonzepts für die Stadt Regensburg eine wichtige Rolle spielen. Wir müssen in diesem Zusammenhang den Fragen nachgehen, welche Bedürfnisse Reisende haben und wie sich unser Tourismus generell weiterentwickeln soll“, so Oberbürgermeister Wolbergs, der damit gleichzeitig die Vertreter [Plural! Anm. d. Verf.] einlud, sich an diesem Prozess zu beteiligen.”

  • Christian Oerther

    |

    Herrn Schramm kann man nur zustimmen. Es sollte hier doch wirklich einmal geklärt werden, wem Frau Lell eigentlich vertritt. Ihr Unternehmen oder Apartment Allianz Regensburg e. V. Beides gleichzeitig wird sicherlich unweigerlich zu einem nicht unerheblichen Interessenskonflikt führen. Zudem wird ein Verein nach außen immer von seinem Vorstand repräsentiert. Warum sonst wird er auch von seinen Mitgliedern dazu gewählt. Dieses Grundwissen sollte eigentlich auch bei der Regensburg Tourismus GmbH vorhanden sein. Es wurde hier ein Fehler begangen, den man korrigieren sollte. Dies würde das Vertrauen der Regensburger Ferienwohnungsbetreiber in die Arbeit des RTG Beirats sicherlich wesentlich stärken. Und Vertrauen ist einfach das Fundament einer jeden Zusammenarbeit.

Kommentare sind deaktiviert

drin