HS.R: Schneider Electric ist neuer Zustifter

Unterstützung für die HS.R: Schneider Electric ist neuer Zustifter Jüngsten Förderer an der Stele der Stiftung zur Förderung der Hochschule Regensburg (HS.R) „verewigt“ Die Stiftung zur Förderung der Hochschule Regensburg (HS.R) zählt ein neues Schwergewicht zu ihren Zustiftern: Das Unternehmen Schneider Electric hat den Etat der Stiftung jüngst weiter steigen lassen. Dieser liegt nun deutlich über der 1-Million-Euro-Marke, die vor rund einem Jahr erreicht wurde. Die Zustiftung von Schneider Electric ist für die Stiftung ein wichtiges Argument bei der Suche nach weiteren Unterstützern. „Wir freuen uns über jeden neuen Zustifter. Dass wir einen so wichtigen Förderer wie Schneider Electric für die Stiftung gewinnen konnten, macht uns sehr stolz“, sagt Präsident Prof. Dr. Wolfgang Baier. Auch Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung und REWAG-Vorstandsvorsitzender Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach freut sich über die neuerliche Erfolgsmeldung: „Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die HS.R hat einen hohen Stellenwert in der Region. “ Dank gilt Thierry Tricot, Geschäftsleiter von Schneider Electrics. Tricot: „Schneider Electric ist ein traditionsreiches Unternehmen am Standort Regensburg, das die Stiftung bereits in früheren Jahren unter den damaligen Firmennamen ALSTOM und AREVA unterstützt hat. Diese Tradition führen wir nun gerne fort, zumal wir ein großes Interesse daran haben, dass in Regensburg Spitzennachwuchskräfte ausgebildet werden, die wir in Zukunft auch in unserem Konzern beschäftigen können. Dies unterstützen wir zum einen finanziell und zum anderen auch durch unsere Mitgliedschaft in verschiedenen Gremien wie dem Hochschulrat der HS.R.“ Die Förderung der Wissenschaft ist eine klare Firmenrichtlinie, die Jean-Pascal Tricoire, Präsident des Schneider Electric-Konzerns, erst kürzlich in einem Interview mit der Financial Times Deutschland mit der Aussage unterstrich, dass Schneider Electric Deutschland zu seinem Zukunftslabor machen will. Er sagte „Wir werden Forschung und Entwicklung in Deutschland substanziell hochfahren.“ Die Stiftung zur Förderung der HS.R besticht seit dem Jahr 2000 durch eine kontinuierliche Förderung der HS.R. Angefangen mit vier Stiftern hat sie innerhalb von zehn Jahren mehr als 100 Wirtschaftsunternehmen und Privatpersonen als Zustifter für die HS.R gewinnen können. „Ziel der Stiftung ist es, eine Brücke zwischen der HS.R als regionalem Bildungsmotor und der Wirtschaft sowie mit osteuropäischen Hochschulen herzustellen“, sagt Dipl.-Kfm. Gert Wölfel, Vorstandsvorsitzender der Stiftung. Die Stiftung lobt regelmäßig Preise für gute Lehre, für hervorragende Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Wirtschaft und für beste Absolventen aus. Wichtig ist der Stiftung auch der Studierendenaustausch mit mittel- und osteuropäischen Hochschulen und deren Einbindung in die Unternehmen durch Praktika. Bild: Ein neuer Name für die Stifter-Stele an der HS.R: (von links) Zustifter Thierry Tricot,  Geschäftsleiter von Schneider Electric, HS.R-Präsident Prof. Dr. Wolfgang Baier, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung und REWAG-Vorstandsvorsitzender Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach und Dipl.-Kfm. Gert Wölfel, Vorstandsvorsitzender der Stiftung zur Förderung der HS.R. Foto: Hochschule Regensburg

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01