Kind stürzt vom Balkon – unverletzt

Polizeiinspektion Regensburg Nord PRESSEBERICHT vom 15.07.2012 Sachbeschädigung an einem Pkw Am Abend des 10.07.2012 stellte eine Anwohnerin ihren Pkw Renault in der Straße „An der Schergenbreite“ ab. Als sie am Folgetag, gegen Mittag, zum Fahrzeug zurückkehrte, musste sie feststellen, dass ein bisher unbekannter Täter ihren Pkw mit einem etwa einen halben Meter langen Kratzer versehen hatte. Die Schadenshöhe beträgt etwa 500 Euro. Am 13.07.2012 erstattete die Geschädigte nachmittags Anzeige. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise. Sachbeschädigung mit Ansage Der Mieter eines Anwesens in der Schlesierstraße führte am 12.07.2012 in seinem Kellerabteil Arbeiten durch und legte zu diesem Zweck aus seiner Wohnung in einem oberen Stockwerk ein Stromkabel ins Abteil. Er musste dann die Arbeiten unterbrechen . Als er nachts heimkehrte fand er das Kabel durchtrennt vor. Von einer Mieterin erfuhr er, dass ein anderer Mieter angekündigt hatte, dass er das Kabel durchtrennt, falls es bis Abends nicht entfernt worden sei. Am 13.07.2012 erstattete der Geschädigte Anzeige. Gegen den namentlich bekannten Tatverdächtigen wird nun ermittelt. Wahrscheinlich wird er wegen vorsätzlicher Sachbeschädigung angezeigt. Der Sachschaden beträgt 60 Euro. Kind mit fleißigem Schutzengel – an einem Freitag, dem Dreizehnten Ein fünfjähriges Mädchen verfolgte am 13.07.2012, gegen 16.15 Uhr, beim Spielen mit ihrer Schwester eine selbst fabrizierte Seifenblase und stürzte dabei kopfüber vom Balkon der elterlichen Wohnung, im ersten Stockwerk einer Wohnanlage in der Ostpreußenstraße. Sie hatte beim Erklimmen der Balkonbrüstung das Übergewicht bekommen und stürzte über drei Meter tief, noch bevor die Mutter eingreifen konnte. Nach Auskunft ihrer etwas älteren Schwester prallte sie mit dem Rücken auf einem Rasenstück auf, wobei jedoch der Kopf auf der ebenerdigen, betongepflasterten Hausumrandung aufschlug. Nach dem Sturz war die Fünfjährige ansprechbar und weinte lautstark. Sofort wurden Rettungskräfte und eine Notärztin hinzugezogen, die jedoch keine schwereren Verletzungen feststellen konnten. Dennoch wurde das Mädchen in der Kinderklinik St. Hedwig eingehender untersucht. Sie wurde dabei von ihrer Mutter begleitet, während ihre beiden Schwestern von einer Nachbarin betreut wurden. In der Klinik wurde festgestellt, dass doch eine ernstzunehmende Verletzung vorlag und eine sehr viel schwerere Verletzung, mit weitreichenden Unfallfolgen, nur durch großes Glück ausgeblieben war. Das Mädchen wird die Klinik voraussichtlich innerhalb der nächsten Woche verlassen können. Der Mutter ist eine Verletzung ihrer Aufsichtspflicht nicht vorzuwerfen. Nach Aussage der älteren Schwester waren die Mädchen vor dem Spielen von der Mutter eindringlich belehrt und gewarnt worden. Auch war die Mutter in der Nähe des gestürzten Mädchens gewesen, hatte sich aber zum Unfallzeitpunkt deren kleinerer Schwester zugewandt. So hatte sie den unvermittelten Absturz ihrer mittleren Tochter nicht mehr verhindern können. Das außergewöhnliche Datum hatte der Tochter offenbar Glück im Unglück gebracht. Fahrraddiebe wurden gestellt Am 13.07.2012 gegen 20.45 Uhr musste eine minderjährige Frau vom Fenster ihrer Wohnung in der Brandlberger Straße aus dabei zuschauen, wie zwei gerade mal volljährige Männer gemeinschaftlich ihr Fahrrad entwendeten, das unversperrt an der Hausmauer gelehnt hatte. Sie setzte einen Notruf über 110 ab und konnte hier die beiden Täter genauer beschreiben. Im Rahmen einer Sofortfahndung, bei der mehrere uniformierte und zivile Streifenfahrzeuge eingesetzt waren, konnten die beiden Täter im Bereich des DonauEinkaufsZentrums von einer uniformierten Streife der PI Regensburg Nord festgenommen und das Fahrrad sichergestellt werden. Beide Täter waren geständig. Sie standen unter Alkoholeinfluss. Während der eine Täter, der im nördlichen Landkreis wohnt, sogar noch fahrtüchtig war, hatte der ortsansässige Täter über 2 Promille zu bieten. Dreistes Entfernen vom Unfallort Am 14.07.2012 gegen 08.45 Uhr stand der Geschädigte aus München mit seinem Wohnmobil-Leihfahrzeug bei Rotlicht an der Kreuzung Frankenstraße/Naabstraße und hatte sich zum Rechtsabbiegen eingeordnet, als er plötzlich einen lauten Knall wahrnehmen konnte. Zu diesem Zeitpunkt fuhr ein anderer Verkehrsteilnehmer gegen den linken Außenspiegel des Wohnmobils, so dass die Halterung und das Blinkerglas zerbrachen. Der Täter setzte dann sogleich seine Fahrt fort und überquerte den Kreuzungsbereich noch bei Rotlicht. Der Geschädigte hatte das Kennzeichen des Täters nicht ablesen können und verfolgte deshalb den Täter, wobei auch er bei Rotlicht die Kreuzung überquerte. Er konnte dann beobachten, wie der Täter an der Einmündung Frankenstraße/Holzgartenstraße nach rechts abbog, wieder bei Rotlicht. Der Geschädigte blieb weiterhin hinten dran und sah wie der Täter an der nächsten Ampelanlage wieder über Rot fuhr. Nun brach der Geschädigte zur Eigensicherung die Verfolgung ab und verlor das Fahrzeug des Täters aus den Augen. Vom Täterfahrzeug ist nur bekannt, dass es sich vermutlich um einen schwarzen, oder sehr dunklen Pkw Kombi mit silberner Dachreling gehandelt hat. Immerhin hatte der Geschädigte ein Regensburger Teilkennzeichen ablesen können. Es folgen weitere Ermittlungen. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise. Diebstahl von Scheibenwischern Am 14.07.2012 stellte eine Geschädigte fest, dass ein bisher unbekannter Täter von ihrem Pkw Ford „Ka“ die Scheibenwischer entwendet hatte und erstattete Anzeige. Das Fahrzeug war seit 08.07.2012 in der Gärtnerstraße abgestellt gewesen, im Carport der Geschädigten. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise. Hilflose Person Wegen übermäßigem Alkoholkonsum stürzte ein Mann am 14.07.2012 gegen 20.00 Uhr in der Lappersdorfer Straße zu Boden und blieb liegen. Passanten informierten den Rettungsdienst. Da der Mann nicht ansprechbar war, kam auch der Notarzt. Der etwa Sechzigjährige aus den ehemaligen GUS-Staaten hatte fast 2,5 Promille intus und war ansonsten unverletzt. Er wurde in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01