Michlstift: BI Asyl für gemischte Nutzung

Pressemitteilung der Initiative „Recht auf Stadt“ 12.08.2015

Übergabe der Petition Michlstift an den OB. Foto: Herbert Baumgärtner

Übergabe der Petition Michlstift an den OB. Foto: Herbert Baumgärtner

Die Regensburger Bürger_innen-Initiative Asyl befürwortet den alternativen Lösungsplan der Initiative Recht auf Stadt, im Bürgerstift St. Michael zukünftig sowohl Senior_innen als auch Geflohene unterzubringen. Sie fordert die Stadt auf, „diesen Vorschlag aufzugreifen und weiter zu entwickeln“.

Die Stellungnahme von BI Asyl im kompletten Wortlaut:

1. Die BI Asyl bedankt sich bei der Initiative Recht auf Stadt für die Bemühungen für den Erhalt des Michlstifts als kommunales Pflegeheim und begrüßt die dadurch intensivierte öffentliche Diskussion über die Zukunft des Michlstifts.

2. Die BI Asyl begrüßt den Vorschlag der Stadt von Ende Juni, im Michlstift ein Kinder- und Jugendschutzhaus für junge unbegleitende Flüchtlinge und alleinerziehende Flüchtlinge zu errichten und die Jugendschutzstelle der Stadt und den Kinderschutzbund dort anzusiedeln.

3. Die BI Asyl begrüßt genauso den aktuellen Vorschlag der Initiative Recht auf Stadt „Michlstift – Eine humane Lösung für Geflohene und Senior_innen“. Wir finden die dafür genannten Argumente und Vorteile der PM vom 8. Juli begründet, plausibel und nachvollziehbar. Demnach könnte das Michlstift ein neues Zentrum für Senior_innen und Geflüchtete im Sinne von generationenübergreifendem Wohnen mit all den sich daraus ergebenden Möglichkeiten und Chancen werden.

4. Wir haben uns damit aber nicht im Detail beschäftigt. Wir bitten und erwarten von der Stadt in Zusammenarbeit mit Fachverbänden und der Initiative Recht auf Stadt, diesen Vorschlag aufzugreifen und weiter zu entwickeln und sind gespannt, ob und wie das realisiert werden kann.

Für die BI Asyl Regensburg, 02.08.2015
Gotthold Streitberger

Die Initiative Recht auf Stadt überreichte Oberbürgermeister Wolbergs den Lösungsvorschlag zusammen mit den Unterschriften für die Petition „Das Michlstfit muss bleiben“ am 8. Juli 2015. Bislang gab es weder auf den Vorschlag noch auf die Petition eine Antwort.

Recht auf Stadt bedauert im übrigen die Streichung des Bürgerstifts St. Michael aus der Satzung der Katholischen Bruderhausstiftung, der alle Stadträt_innen ohne Ausnahme in der letzten Sitzung vor der Sommerpause zustimmten. Zwar ist dadurch eine zukünftige Unterstützung des Michlstifts nicht ausgeschlossen, jedoch wird wiederum einer weiteren Privatisierung von kommunalen Pflegeplätzen Vorschub geleistet.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01