SOZIALES SCHAUFENSTER

Missbräuchlich Notbremse gezogen

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Waldmünchen

Missbräuchlich Notbremse gezogen

Regensburg – Eine Frau aus dem niederbayerischen Landkreis Regen hat am Mittwochnachmittag (2. Dezember) missbräuchlich die Notbremse gezogen. Sie erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen Missbrauch von Notrufen. Die 43-Jährige war in Begleitung einer 23-Jährigen am Hauptbahnhof in Regensburg ohne Reiseabsicht in den ICE nach Nürnberg gestiegen, um eine Reisende bei der Suche nach einem reservierten Sitzplatz zu unterstützen. Da der Zug planmäßig nur zwei Minuten Aufenthalt hat, schafften es die beiden Frauen allerdings nicht, den Zug rechtzeitig vor Abfahrt wieder zu verlassen. Die Beschuldigte betätigte deshalb kurzer Hand die Notbremse. Nach etwa 30 bis 40 Metern kam der Zug, der bis dahin etwa eine Geschwindigkeit von 5 km/h erreicht hatte, zum Stehen. Eine Streife der Bundespolizei stellte die beiden Frauen am Bahnsteig und erstattete Anzeige. Personen wurden durch den Vorfall nicht verletzt.

WERBUNG

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir dieser Text etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer regelmäßigen Spende!
Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

drin