Modernste Technik für Labor der Fakultät Maschinenbau

Die neue Anlage DMU 60eVo der Fakultät Maschinenbau ermöglicht den Studierenden Einblicke in aktuelle Fertigungstechnologien. Leiter des Labors Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen ist Prof. Dr.-Ing. Andreas Ellermeier (rechts). Foto: Hochschule Regensburg

Die neue Anlage DMU 60eVo der Fakultät Maschinenbau ermöglicht den Studierenden Einblicke in aktuelle Fertigungstechnologien. Leiter des Labors Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen ist Prof. Dr.-Ing. Andreas Ellermeier (rechts). Foto: Hochschule Regensburg

Studierende der Hochschule Regensburg (HS.R) lernen mit professioneller 5-Achs-Bearbeitungsanlage aktuelle Fertigungstechnologie kennen Das Labor Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen der Fakultät Maschinenbau an der Hochschule Regensburg (HS.R) hat aufgerüstet: Eine neue Anlage bietet den Studierenden Einblicke in aktuelle Fertigungstechnologien im Bereich der 5-Achs-Bearbeitung. Wie lassen sich Frästeile wie beispielsweise ein Radträger für den Formula Student Rennwagen herstellen? Die Studierenden lernen dies dank einer durchgehender CAD-CAM Prozesskette, modernster Zerspanwerkzeuge und Spanntechniken – vom ersten bis zum letzten Entwicklungsschritt. „Die Anlage ist bereits jetzt in die Lehre eingebunden und bietet eine sehr gute Basis für anwendungsbezogene Kooperationen mit der Industrie“, sagt Prof. Dr.-Ing. Andreas Ellermeier, Leiter des Labors. Die Hochschule Regensburg (HS.R) konnte die neue Anlage mit einem Gesamtwert von zirka 300.000,- Euro mittels Studiengebühren finanzieren. Unterstützung in Form von Sachmitteln erhielt die Hochschule von folgenden Unternehmen: der DMG Trainings-Akademie GmbH, der KENNAMETAL Technologies GmbH, der Maschinenfabrik Reinhausen GmbH, der Schunk GmbH & Co. KG und der ZF Friedrichshafen AG.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01