Nächsten Donnerstag: Seehofer kommt

Das Regensburger Land zeigt Horst Seehofer sein soziales Profil Ministerpräsident kommt am 27. September Regensburg. (RL) Am 27. September 2012 besucht Ministerpräsident Horst Seehofer den Landkreis Regensburg. „Wir wollen hierzu etwas besonderes präsentieren, dass es nicht in jedem anderen Landkreis gibt“, erklärt Landrat Herbert Mirbeth. „Da der Landkreis Regensburg vor allem bei sozialen Themen ein unverkennbares Profil in Bayern hat, werden wir dem Ministerpräsidenten unsere Leuchtturmprojekte, z.B. den Verein für Jugendarbeit und die Integrationsarbeit mit den beiden muttersprachlichen Integrationsbeauftragten vorstellen“, so der Landrat. Auch das Projekt „Nachbarschaftshilfe“ der Freiwilligenagentur, ein Besuch des Thomas Wiser Hauses zusammen mit der Frau des Ministerpräsidenten Karin Seehofer und ein Besuch bei der Ludwig Bohrer Maschinenbau GmbH, einem mittelständischen Weltmarktführer aus dem Regensburger Land, stehen auf dem Programm. Ebenso die Eintragungen in die Goldenen Bücher der Stadt Hemau und des Marktes Regenstauf. Der Besuch des Ministerpräsidenten, beginnt um 10.30 Uhr in der Tangrintelhalle in Hemau. Begleitet wird Seehofer dabei von Regierungspräsidentin Brigitta Brunner. Unter Moderation von Jugendamtsleiter Karl Mooser wird der Landkreis in Hemau vor rund 300 geladenen Gästen aus Politik und Vereinsarbeit die Jugend- und Integrationsarbeit des Landkreises vorstellen. Beispiele zur Integrationsarbeit führen die beiden Integrationsbeauftragten Lydia Keil und Nurcan Gülkan-Lindner vor Augen. Das Modellprojekt „Jugendarbeit im Landkreis Regensburg e.V.“ präsentieren Stefanie Kaufmann und Erwin Himmelstorfer. „Der Verein für Jugendarbeit in unserem Landkreis ist ein hervorragendes Beispiel für Interkommunale Zusammenarbeit. Der Pool des Vereins ermöglicht auch kleinen Gemeinden einen Jugendsozialarbeiter für fünf, zehn oder zwanzig Stunden anzustellen. Damit können sich mehrere Gemeinden unter dem Dach des Vereins eine Fachkraft teilen und damit überhaupt erst auf diesem Feld tätig werden“, schildert Mirbeth die Synergieeffekte des Modells. Darüber hinaus werden das Kooperationsprojekt „arbeitsweltbezogene Jugendsozialarbeit“ und das Netzwerk „Jugendsozialarbeit“ vorgestellt. Abschließend erläutert Dr. Gaby von Rhein das Projekt „Nachbarschaftshilfe“ der Freiwilligenagentur Regensburg zusammen mit Stadtpfarrer Thomas Strunz am Beispiel der Nachbarschaftshilfe Hemau. In Regenstauf wird Horst Seehofer gegen 12.30 Uhr die Firma Ludwig Bohrer Maschinenbau GmbH, Weltmarktführer für qualifizierte Kastenwaschanlagen, besichtigen. „Die Firma Bohrer ist ein gutes Beispiel für ein innovatives mittelständisches Unternehmen in unserem Landkreis”, erklärt der Landrat. Gerade die vielen kleinen und mittelständischen Betriebe seien es, die für eine gesunde Wirtschaftsstruktur im Landkreis Regensburg und letztendlich auch in Bayern sorgen. „Wir wollen dem Ministerpräsidenten auch zeigen, dass die Region Regensburg zu den TOP-Wirtschaftsstandorten in Bayern gehört”, so Mirbeth. Nach dem Eintrag ins Goldene Buch besucht der Ministerpräsident um ca. 14.50 Uhr das Thomas Wiser Haus in Regenstauf zusammen mit seiner Frau. Karin Seehofer hatte erst im Sommer dieses Jahres die Schirmherrschaft über die neu eingerichtete „Urmel-Gruppe” im Thomas Wiser Haus übernommen. Diese Gruppe bietet Schutz, Sicherheit und Förderung für Säuglinge und Kleinkinder aus besonders belastenden oder akut bedrohlichen Lebenssituationen. Das Thomas Wiser Haus war einst eine Erziehungsanstalt für arme Kinder und bietet heute flexible und differenzierte Formen der Hilfe zur Erziehung im ambulanten, teilstationären und stationären Bereich. „Das Thomas Wiser Haus ist ein Vorzeigeprojekt aus dem Landkreis. Es ist ein Ort, der Kindern und Jugendlichen in schwierigen Situationen viel Zuwendung und einen festen Halt gibt”, so Mirbeth, der sich unter anderem auch an dem Lesebuch „Als ich noch in den Kinderschuhen steckte” beteiligte. Der Erlöß aus dem Verkauf des Buches kommt dem Thomas Wiser Haus zugute. Einen Einblick in die Arbeit des Thomas Wiser Hauses geben Geschäftsführer Karl Heinz Weiß, Stiftungsratsvorsitzender Johann Schottenhammel, die beiden Erziehungsleiter Jürgen Mertin und Uschi Winter sowie Sieglinde Geipel, Vorsitzende des Fördervereins. Nach einem Gang durch die Baustelle des historischen Thomas Wiser Hauses und einer Diskussion mit den Landtags- und Bundestagsabgeordneten des Landkreises verabschiedet sich der Ministerpräsident wieder aus dem Landkreis Regensburg.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01