Oberpfalz und Niederbayern im Focus italienischer Händler

Italien ist mit großem Abstand der Exportmarkt Nr. 1 für die bayerische Agrar- und Ernährungswirtschaft. Und erfreulicher Weise stehen mittlerweile auch in Italiens Wirtschaft die Zeichen wieder auf Aufschwung.

P1110198
alp Bayern, die Marketingagentur des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hat italienische Händler und Köche eingeladen um Lebensmittelbetriebe in der Oberpfalz und in Niederbayern zu besuchen. Koordiniert wurde die Reise von der Italienischen Handelskammer München.

Ziel dieser Reise – die vom 6. bis 9. Juni stattfand – war, die hohe Qualität bayerischer Produkte vor Ort kennen zu lernen und Geschäftskontakte herzustellen.
Folgende Betriebe wurden von sechs Händlern und fünf Köchen aus ganz Italien, besucht: Innstolz Käserei (Rottalmünster), Brauerei Hacklberg (Passau), Fleisch- und Wurstwaren Königsbauer (Passau), Bio Senfmanufaktur Weber (Vilshofen), Altbayerische Küche (Emmersdorf), Wurst-Spezialitäten Plattling, Familienbrauerei Jacob (Bodenwöhr) und Pilze und Waldfrüchte Stahl (Bodenwöhr).
Spannender Höhepunkt dieser Reise war ein Cooking Masterclass in Toms Kochschule in Regensburg.
Fünf junge aufstrebende Köche, die der in Italien berühmte Foodjournalist Luigi Cremona ausgewählt hatte, bereiteten ein Sechs-Gänge-Menü aus bayerischen Produkten zu.
Stefan Fuß, mehrfach ausgezeichneter Küchenchef und Besitzer des Gasthauses Goldener Stern in Rohrbach (Kreis Aichach-Friedberg), stellte den Köchen die bayerischen Produkte vor. Anschließend kreierten die italienischen Köche ein absolut fantastisches Menü, das die Gäste an diesem Abschlussabend überaus begeisterte.
In kurzer Zeit aus Zutaten die man nicht kennt und in einer fremden Küche so kreativ zu Kochen war eine Meisterleistung. Zudem war es auch vor allem für die teilnehmenden italienischen Händler und den bayerischen Produzenten eine interessante genussvolle Erfahrung.
Gleich vorab zum Bier-Aperitif gab es den ersten Wow-Effekt: Weißwurst im grünen Tempura-Teig auf einer feinen Kräutersoße oder Tatar im hauchdünnem Rettich-Mantel.
Köstlich auch die Vorspeise der Köchin Silvia Moro aus Padua: Marinierte Lachsforelle, Joghurt-Espuma, Meerrettich, Kräutermayonnaise und gesalzene Waffel, harmonisch begleitet von einem Silvaner Kabinett aus Franken.
Der fränkische Weinbauverband, vertreten durch ihren Präsidenten Herrn Artur Steinmann und die fränkische Weinkönigin Christina Schneider aus Nordheim stellten den Gästen die begleitenden Weine von fränkischen Qualitätswinzern vor. Es war eine Freude zu schmecken wie gut Silvaner, Frank und Frei, Müller Thurgau oder Pinot Nero aus Franken die raffinierten italienisch-bayerischen Gerichte begleiteten.

Die teilnehmenden Händler aus Kampanien, Toskana, Abruzzen, Lombardei und Veneto waren von den besuchten Betrieben und den dort erzeugten Produkten überzeugt und das Interesse an einer Zusammenarbeit war groß.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01