SOZIALES SCHAUFENSTER

Seniorin sollte um ihr Erspartes gebracht werden

Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberpfalz vom 15.04.2016

Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Seniorin sollte um ihr Erspartes gebracht werden

WERBUNG

REGENSBURG. Durch Vorspiegelung einer finanziellen Notlage wollte gestern eine bislang unbekannte Frau eine 66-jährige Seniorin um ihr Erspartes bringen. Am 14.04.2016, gegen 16.45 Uhr, rief eine Frau bei der Rentnerin an, gab sich als ihre Nichte aus und bat um die Übergabe mehrerer Zehntausend Euro für einen Immobilienkauf. Nach Beendigung des Telefonates hegte die Angerufene jedoch Zweifel, ob es sich tatsächlich um ihre Nichte gehandelt habe und verständigte ihre Tochter. Dies war genau die richtige Entscheidung! Denn die angebliche Nichte meldete sich im Nachgang nicht mehr. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und warnt vor derartigen Anrufern. Grundsätzlich gilt: Sollten sich bei Ihnen Personen melden und um finanzielle Unterstützung bitten, verständigen Sie umgehend eine Ihnen persönlich bekannte Vertrauensperson oder die Polizei. Übergeben Sie keinesfalls vorschnell Bargeld oder andere Wertgegenstände.

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir dieser Text etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer regelmäßigen Spende!
Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

drin