Vandalen auf Nibelungenbrücke

Schallschutzwände auf der Nibelungenbrücke zerstört

Foto: Stadt Regensburg

Insgesamt 14 Glasscheiben der östlichen Schallschutzwand auf der Nibelungenbrücke wurden in der letzten Juniwoche mutwillig beschädigt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 42 000 Euro. Die Stadt hat Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. Die Schallschutzwand wurde auf der neuen Nibelungenbrücke errichtet, um die Anlieger vor dem Verkehrslärm zu schützen. Sie besteht zu großen Flächen aus besonders gehärtetem Glas, das gegen Steine, die von Reifen wegspringen, unempfindlich ist. Die Glaselemente setzen sich aus zwei durch eine Folie miteinander verklebte Gläser zusammen. So besteht auch bei Beschädigungen keine Splittergefahr. Ende Juni wurden 14 dieser Scheiben durch massive Gewalteinwirkung, oder auch durch eine Schusswaffe, stark beschädigt. Da das Sicherheitsglas gesprungen ist, müssen die Scheiben in den kommenden Monaten ausgetauscht werden. Wer Beobachtungen zum Tathergang gemacht hat, wird gebeten, diese dem städtischen Tiefbauamt unter der Telefonnummer 507-5656 mitzuteilen oder sich unter der Telefonnummer 110 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01