Verkehrsunfall mit Geisterradler

Pressebericht der PI Regensburg Süd vom 14.06.2016

Verkehrsunfall mit Geisterradler – Radfahrerin nicht unerheblich verletzt

Die Polizei mahnt zu verkehrsgerechtem Verhalten. Durch Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung, insbesondere gegen die Missachtung  der vorgeschriebenen Fahrtrichtung, ereignen sich immer wieder schwere Verkehrsunfall mit verletzten Radfahrern, wie der aktuelle Fall zeigt.

 

Am Montag, gegen 10.00 Uhr, befuhr eine Radfahrerin den Radweg der Prüfeninger Straße stadtauswärts entgegen der zulässigen Fahrtrichtung. Eine Pkw-Fahrerin wollte zum selben Zeitpunkt auf Höhe des dortigen Autohauses über den Geh- und Radweg ordnungsgemäß nach rechts auf die Fahrbahn einbiegen. Beim queren des Radweges übersah die Autofahrerin die verkehrswidrig fahrende Radlerin, die dadurch vom Pkw erfasst und einige Meter mitgeschleift wurde. Die 30jährige Zweiradfahrerin musste mit mittelschweren Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht werden. Die Pkw-Fahrerin erlitt einen Schock. Der Sachschaden an den Fahrzeugen liegt im unteren dreistelligen Euro-Bereich.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01