Passantin belästigt

Print page

Pressebericht der PI Regensburg Süd vom 14.01.2016

Passantin belästigt

Am Montag, gegen 22.30 Uhr, wurde eine Passantin in der Obermünsterstraße von einem Unbekannten belästigt. Während die Frau telefonierte, sprach er sie an, hielt sie kurzfristig am Arm fest und versuchte sie zu küssen. Die junge Frau konnte den Angreifer abwehren und schilderte die Situation ihrem Gesprächspartner per Telefon. Von dem Vorfall verunsichert bat die Geschädigte eine weitere Passantin um Hilfe und beide Damen konnten ihren Weg ohne weitere Belästigungen gemeinsam fortsetzten.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 25 Jahre, 185 cm groß und von schlanker Gestalt, er trug eine beige Jacke und sprach gebrochen deutsch.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Regensburg Süd, Tel. 0941/506-2001, entgegen.

Verdächtige Wahrnehmung

Am Mittwoch, gegen 13.00 Uhr, teilte ein Zeuge mehrere Bettler im Bereich Harting mit. Unterstützungskräfte der Bereitschaftspolizei bestreiften daraufhin intensiv den Stadtosten und konnten mehrere Gruppen rumänischer Staatsangehöriger feststellen. Insgesamt wurden 17 Personen, die mit zwei Fahrzeugen unterwegs waren, kontrolliert. Bei einigen der Überprüften fanden die Beamten sogenannte „Bettelzettel“. In einem Fahrzeug fiel ein Schild mit der Aufschrift „ eilige Arzneimittellieferungen – Kurzzeitparker – auf, deren Herkunft und Nutzung bis dato nicht geklärt ist.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei, auch in Hinblick auf Wohnungseinbrüche, verdächtige Wahrnehmungen umgehend der Polizeieinsatzzentrale unter der Notrufnummer 110 zu melden.

Trackback von deiner Website.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (1)

  • joey

    |

    „und sprach gebrochen deutsch“.
    Vermutlich ein BioDeutscher, der das Oktoberfest geistig nicht überlebt hat und seither eine Sprachstörung…

Kommentieren