Ausstellung „schon so spät?“ im Plan9

Es stellt sich die Frage: Schon so spät? Dazu läuft die Uhr, die unheilvoll auf einem ornamentalen Gebilde aus Totenschädeln und Knochen plaziert ist, erbarmungslos weiter.

flyerplanneun

Düster und unheimlich kommen die kleinformatigen Bleistiftzeichnungen des Regensburger Künstlers Hein Schmid daher. Inspiriert sind die Arbeiten von modernen Tätowierungen und Motiven aus der Heavy-Metal-Szene. Wenn einmal keine Totenköpfe auf den Werken zu sehen sind, präsentieren sich dort Insekten, wie zuletzt in seinem Beitrag für die Jahresausstellung des Regensburger Kunst- und Gewerbevereins.

7ende
Ferner bringt es der Autodidakt bereits auf einige Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen in Regensburg, Neustadt (Donau) und Hamburg.
Er lieferte zahlreiche Beiträge für das Buch „Faszination Totenkopf“ des Hamburger Tätowierers Mario Flöter und gestaltete ein Cover für die CD-Beilage „Maximum Metal“ des Heavy-Metal-Magazins „Metal Hammer“ in der Oktoberausgabe 2006. Ansonsten beschäftigt sich der Künstler mit Auftragsarbeiten für Punk-Rock oder Heavy-Metal-Bands.

6rinderbremse
Die Ausstellung „schon so spät?“ im Plan9 – Vegane Küche und Bar in der Glockengasse/ Ecke Steinergasse, Regensburg startet am Sonntag, 13. Dezember um 20 oo Uhr mit einer Vernissage und ist ansonsten während der regulären Öffnungszeiten bis zum 14. Februar 2016 zu sehen.
Zur Vernissage gibt es Heavy-Metal aus der Dose. Ferner ist nur zur Eröffnung das vom Künstler geschaffene Schachbrett „rochator666“ aus Metall mit Figuren aus Schrauben zu sehen, auf dem die Gäste dann auch gerne Hein Schmid zu einer Partie herausfordern können.
Infos unter: www.crearted.de, www.plan-neun.de

 

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01