Das Reise der Ballonauten

Ballonauten-Tagebuch: Die Oberpfälzer sind kein freigebiges Volk

Mit einem Riesenfussball reisten die Regensburger Jakob Schmid und Franz Berzel 1932/ 33 kreuz und quer durch Deutschland – wir veröffentlichen das Tagebuch der beiden Ballonauten. Heute verlassen die beiden ihre geliebte Oberpfalz. Von Pechbrunn ab am 27. Mai 32 mittags um 11 1/2 Uhr. Einige Kilometer fuhren wir als der Grenzstein Oberpfalz-Oberfranken in Sicht kam. 
Machten dort eine Aufnahme, welche zeigt, wie froh wir waren unsere Schöne Oberpfalz endlich hinter 
uns zu haben, denn es war im Durchschnitt recht schlecht, denn es ist halt ein armes aber auch nicht 
freigebiges Volk. Um 3-4 Uhr trafen wir in Marktredwitz ein, eine kleine Verbesserung. Nun sind halt die Leute noch etwas mißtrauisch, da sie meinen wir halten nicht durch, das macht 
natürlich viel großes aus und wirkt sich in finanzieller Hinsicht aus. Als ich den Oberbürgermeister aufsuchte und um Unterschrift bat, war er sehr zuvorkommend und hatte 
für unsere Sache großes Interesse, mit einem Wort, er war ein feiner Mann und hatte sehr viel übrig für 
Sportler. Im Gasthaus Goldener Adler, Besitzer Christl Kubins, Gewerkschaftshaus stiegen wir ab. Sind sehr gut 
aufgenommen worden sind mit den Einnahmen zufrieden gewesen. Etwas besser ist es schon im Oberfränkischen als in der schönen Oberpfalz. Zur Seite des Ballonauten-Projekts Alle bisher veröffentlichten Tagebuch-Einträge

Die Reiseroute

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01