Bus rammt Pkw

Pressebericht der PI Regensburg Süd vom 04.09.2013 Schulhauseinbruch In der Nacht von Montag auf Dienstag hebelten bislang unbekannte Täter eine Zugangstür zum Gymnasium der Regensburger Domspatzen auf. In den Räumlichkeiten machten sie sich an zwei Warenautomaten und einigen Schränken zu schaffen. Sie erbeuteten Bargeld im vierstelligen Euro-Bereich. Anhand der gesicherten Spuren hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Ladendieb Eine Serie von Ladendiebstählen beging ein russischer Staatsangehöriger im ostbayerischen Raum. Tatorte waren nach ersten Erkenntnissen überwiegend die Filialen einer Drogeriemarkt-Kette, in denen er elektrische Zahnbürsten entwendete. Nach seinen Diebeszügen in Regensburg, bei denen er Waren im Wert von ca. 540.- Euro erbeutete, begab er sich nach Amberg. Hier wurde er bei einem erneuten Diebstahlsversuch von Angestellten des Warenhauses ertappt. Zunächst gelang dem Tatverdächtigen die Flucht. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnte ein 39jährige Mann von einer Polizeistreife der Polizeiinspektion Amberg in einem Buschwerk aufgespürt werden, wo er sich auf seiner Flucht versteckt hatte. Den festnehmenden Beamten gelang es nach aufwendigen Recherchen den Abstellort seines Pkws zu ermitteln, dessen Existenz er zuvor hartnäckig geleugnet hatte. In dem Pkw wurde Diebesgut im Wert von ca. 5200.- Euro sichergestellt. Aufgrund seiner mitgeführten Ausstattung ist von einer professionellen Begehungsweise auszugehen. Der Tatverdächtige wird heute dem Haftrichter beim Amtsgericht Regensburg vorgeführt. Brandlegungen In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mussten Feuerwehr und Polizei dreimal zu Brandlegungen ausrücken. Gegen 21.00 Uhr wurde in der Bruderwöhrdstraße eine Papiertonne in Brand gesteckt. Um 02.00 Uhr brannte in der Brahmsstraße ein Müllsack und gegen 03.00 Uhr legten Unbekannte Feuer in einem Baustellen-WC. Die Papiertonne und das WC brannten komplett aus. Ohne die Kosten für den Einsatz der Rettungskräfte entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Verkehrsunfall mit Linienbus Am Mittwoch, gegen 08.35 Uhr, war ein Omnibus auf der Adolf-Schmetzer-Straße in Richtung Ostentor unterwegs. Zur selben Zeit befuhr eine Pkw-Fahrerin mit ihrem Ford die Weißenburgstraße von der Nibelungenbrücke her und wollte die Kreuzung Adolf-Schmetzer-Straße geradeaus überqueren. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch die Kollision verlor die Ford-Fahrerin die Kontrolle über ihren Pkw. An der südwestlichen Ecke der Kreuzung erfasste der Pkw einen Fahrradfahrer und im Anschluss prallte er gegen einen Verteilerkasten. Bei dem Unfall wurden der Busfahrer sowie drei seiner Fahrgäste, die Pkw-Fahrerin als auch der Radfahrer leicht verletzt. Sie mussten mit Rettungsfahrzeugen in Krankenhäuser verbracht werden. Nach ersten Schätzungen liegt der Sachschaden bei etwa 42 000.- Euro. Ein Rotlichtverstoß seitens des Busfahrers dürfte unfallursächlich gewesen sein. Zur Klärung des Unfallherganges wurde der Bus sichergestellt.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01