SOZIALES SCHAUFENSTER

Digital Art History

Internationales Symposium, 7.– 9. April 2016, Institut für Kunstgeschichte und Lehrstuhl für Medieninformatik, Universität Regensburg, Eintritt frei
 
Genau vier Wochen nach der Jahrestagung der „Digital Humanities im deutschsprachigen Raum“ in Leipzig unter dem Denkspruch „Modellierung – Vernetzung – Visualisierung: Die Digital Humanities als fächerübergreifendes Forschungsparadigma“ greift das Institut für Kunstgeschichte der Universität Regensburg zusammen mit dem Lehrstuhl für Medieninformatik diese Schlagwortkette auf, um sie auf das Fachgebiet der Digitalen Kunstgeschichte zu übertragen und in diesem neuen Kontext zu präzisieren.

Was bedeuten und vor allem wohin führen uns die aktuellen Entwicklungen im Forschungsalltag? Wie verändern sich Forschungs-, Publikations- und Ausstellungsprojekte und was ist bereits heute unverzichtbarer Bestandteil? Das Stichwort Digital Art History umreißt in diesem Zusammenhang nicht nur die bloße Anwendung informationsverarbeitender Technologien auf kunstgeschichtliche Themenbereiche, sondern auch die Entwicklung neuer Fragestellungen und hybrider Methoden. Dies betrifft sowohl die computergestützte Analyse von kunsthistorischen Artefakten als auch die Verknüpfung von lange bekannten Tatsachen unter Einbeziehung neuer informationswissenschaftlicher Verfahren. Das Symposium soll neue Perspektiven der Digitalen Kunstgeschichte im transdisziplinären Spektrum bildwissenschaftlicher Forschungen ausloten. Neben Kunsthistorikern und Kuratoren beteiligter Einrichtungen sind auch Vertreter benachbarter Disziplinen im Bereich der Digital Humanities eingebunden.

Dank der Unterstützung durch die Universitätsstiftung Hans Vielberth ist die Veranstaltung öffentlich und ohne Anmeldung zugänglich.

Die Veranstaltung findet in Verbindung mit dem kunsthistorischen Internationalen Promotionskolleg AISTHESIS und in Kooperation mit dem Themenverbund „Sehen und Verstehen“ der Universität Regensburg statt.

Tagungsort:

Universität Regensburg, 93053 Regensburg, Vielberth-Gebäude, Raum H26.
 
Tagungszeiten:

 
Donnerstag, 7. April 2016, 13.00-18.00 Uhr,

 
Freitag, 8. April 2016, 9.00-18.00 Uhr,

 
Samstag, 9. April 2016, 9.00-13.00 Uhr. 
Kontakt:

 
Prof. Dr. Christoph Wagner, Lehrstuhl für Kunstgeschichte, christoph.wagner@ur.de

Prof. Dr. Daniel Isemann, Prof. Dr. Christian Wolff, Lehrstuhl für Medieninformatik

 
Universität Regensburg, Universitätsstraße 31, 93053 Regensburg

 
Das Programm im Internet unter:

 
http://www-kunstgeschichte.uni-r.de

oder
http://zentrum-bildwissenschaft.blogspot.de

 

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01
drin