Dultbilanz: Mehr Diebe, ansonsten kaum Veränderungen

Polizeiinspektion Regensburg Nord PRESSEBERICHT vom 27.05.2013 Vorläufige Bilanz der Maidult 2013 Von einer durchschnittlichen Dult in Bezug auf die Sicherheitslage kann die PI Regensburg Nord berichten. Das teilweise schlechte Wetter sorgte oft für mäßigen Besucherandrang, die meisten Dultbesucher hielten sich dann in den Festzelten auf. Trotzdem ist die Anzahl der Straftaten vor allem im Bereich der Diebstähle angestiegen. Im Vergleich zur vergangenen Maidult blieben die Körperverletzungen auf dem gleichen Niveau, einmal leistete ein Jugendlicher bei einer Festnahme nach Diebstahl Widerstand gegen zwei Beamte, diese wurden dabei leicht verletzt. Ansonsten kam es meist nur zu kleinen Ausandersetzungen, bei denen die Beteiligten lediglich leicht verletzt wurden. Auch bei den betrunkenen Jugendlichen die auf dem Festgelände aufgegriffen wurden, zeigt die Statistik keine großen Veränderungen. Insgesamt verrichteten an diesmal 18 Veranstaltungstagen 193 Beamte ihren Dienst auf der Maidult und leisteten dabei 1366 Einsatzstunden. Zum heutigen Tag wurden bei den Polizeidienststellen 70 Straftaten in Bezug zur Maidult angezeigt (im Vergleich Maidult 2012: 60). 11 Körperverletzungen (2012: 11) sowie 5 gefährliche Körperverletzungen (6) wurden bislang bekannt, zumeist handelte es sich dabei um kleinere Rangeleien. Einmal kam es dabei zu einer Widerstandshandlung bei einer Festnahme eines Jugendlichen, dabei wurden zwei Beamte leicht verletzt (2012: 0). Zu Sexualdelikten kam es in diesem Jahr nicht, dagegen wird in zwei Fällen wegen eines Raubdeliktes sowie in einem Fall eines räuberischen Diebstahls ermittelt. Im Rahmen dieser Delikte wurden auch mehrere Täter festgenommen, insgesamt kam es während der Dultzeit zu 7 Festnahmen nach Straftaten. Alle Täter wurde jeweils nach Abschluss der polizeilichen Maßnahme wieder entlassen. Ein leichter Anstieg ist bei den Diebstahlsdelikten zu verzeichnen. Insgesamt 31 Diebstähle wurden bisher angezeigt (2012: 26), wobei in diesem Jahr die hohe Zahl von 9 Fahrraddiebstählen (2012:2) negativ herausragt. Zumeist wurden die Räder im Umfeld der Dult entwendet, mehr Sicherheit hätte hier der umzäunte Fahrradabstellplatz am Eingang beim Protzenweiher gebracht. Wie immer waren auch Handys sowie Handtaschen und Geldbörsen begehrtes Diebesgut. Maßkrugdiebstähle wurden von den Beamten nicht festgestellt, vermutlich auch deshalb, da aufgrund der Reduzierung der Einsatzkräfte entsprechende Kontrollen zurückgefahren werden mussten. Von einem Streifenwagen wurde das hintere amtliche Kennzeichen entwendet, bisher wurde es nicht mehr aufgefunden. Zwei Beleidigungen wurden angezeigt (2012:4), dabei wurden in einem Fall 3 Beamte von einem festgenommenen Straftäter beleidigt. Überdurchschnittlich hoch schlagen die Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen mit 13 Delikten zu Buche. Bei einem Seriendelikt wurden dabei auf den Parkplätzen am Protzenweiher 9 Fahrzeuge durch unbekannte Täter verkratzt. Im Fall von 3 „normalen“ Sachbeschädigungen (2012: 7) sind noch Ermittlungen erforderlich. 12 Personen (2012: 20) wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen, in 11 Fällen handelte es sich hierbei um betrunkene Jugendliche, die später von ihren Eltern abgeholt wurden. Mit teilweise bis zu 2 Promille waren die Jugendlichen auf dem Festplatz den Beamten aufgefallen. Ein Mann musste in einer Polizeizelle übernachten. Bei 150 Dultbesuchern wurden aus verschiedenen Anlässen die Personalien festgestellt, 44 Personen wurde ein Platzverweis erteilt. 22 mal (2012: 24) schritten die Beamten gegen Wildpinkler im Umfeld der Dult ein, zumeist wurde ein Verwarnungsgeld in Höhe von 35 Euro erhoben. Offensichtlich ist der Weg zu den zahlreich vorhandenen Toiletten manchem Dultbesucher immer noch zu weit. Eine Jugendschutzkontrolle wurde in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Regensburg durchgeführt. 25 Jugendliche wurden in den Festzelten und auf dem Festplatz kontrolliert, 7 Jugendliche wurden vom Festgelände verwiesen, da sie Alkohol mitgebracht hatten. Lediglich 1 Jugendlicher wurde auf dem Festgelände beim Rauchen erwischt (2012: 3). Auf dem Verkehrssektor sind immer wieder unbelehrbare Autofahrer festzustellen. Drei von ihren wurden angetrunken erwischt und mussten ihren Führerschein abgeben (2012: 3), ein weiterer wird wegen einer Ordnungswidrigkeit ein Fahrverbot abzubüßen haben (2012: 4). 12 Falschparker wurden abgeschleppt (2012:17), 868 Verwarnungen (2012: 456), überwiegend durch den Verkehrsüberwachungsdienst Regensburg, wurden ausgestellt. Auch in 2 Fällen von Unfallflucht auf dem Festplatz wird noch ermittelt. Wegen sonstiger Verkehrsordnungswidrigkeiten wurden 3 Fahrzeugführer angezeigt.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01