Faire Rosen zum Valentinstag

Regensburg, 12.02.2013 – Regensburger Gruppen von Greenpeace und attac verteilen am Valentinstag von 14 – 17 Uhr in der Innenstadt Fairtrade-Rosen und klären über die problematischen Hintergründe der konventionellen Schnittblumenproduktion auf. Blumen, insbesondere rote Rosen, sind ein allseits beliebtes Geschenk, besonders am Valentinstag. Ein Großteil der Schnittblumen (80% der Rosen) stammt allerdings aus Ländern wie Kenia und Tansania in Afrika und Ecuador und Kolumbien in Südamerika. Die Arbeitsbedingungen auf den Plantagen sind alles andere als fair. Die Löhne liegen oft unter dem Existenzminmum und der enorme Pestizideinsatz führt zu schweren gesundheitlichen Schädigungen bei den Arbeitern/innen. Auch die Böden und Gewässer werden durch den hohen Einsatz von Chemikalien stark beschädigt. Eine Alternative sind Blumen aus fairem Handel. Erkennbar sind sie an den Labeln „Fairtrade“ oder „fairflowers“. Weitere Infos hierzu: www.fairtrade-deutschland.de, www.fairflowers.de Fragen Sie beim Blumenhändler nach fairtrade-Blumen! Es gibt mehrere Floristen in Regensburg, und vielleicht auch an Ihrem Wohnort, die fair gehandelte Blumenverkaufen. Auch bei den REWE-, Netto- und Penny-Märkten gibt es sie oft.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01