Entdecke Veranstaltungen in Regensburg Alle Kultur Oekologie Soziales Kino

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus für Regensburg!

Hallo. Schön, dass Sie hier lesen oder kommentieren. Fast noch mehr freuen würden wir uns, wenn Sie die Arbeit von regensburg-digital mit einem kleinen (gern auch größerem) Beitrag unterstützen. Wir finanzieren uns nämlich nur zu etwa einem Drittel über Werbeanzeigen. Und für die gibt es bei uns auch ausdrücklich keine zusätzliche Gegenleistung, etwa in Form von PR-Artikeln oder Native Advertising.

Mehr als zwei Drittel unseres Budgets stammt aus Spenden – regelmäßige Beiträge von etwa 300 Mitgliedern im Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.

Anders ausgedrückt: Wir bauen auf Sie – mündige Leserinnen und Leser, die uns freiwillig unterstützen. Seien Sie dabei – mit einem einmaligen oder regelmäßigen Beitrag. Herzlichen Dank.

Spenden Sie mit

Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK), die Jüdische Gemeinde, die Katholische und die Evangelisch-Lutherische Kirche und die Stadt Regensburg laden gemeinsam am 27. Januar 2013 zu einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus ein. Um 18 Uhr eröffnet Dekan Eckhard Herrmann die Veranstaltung in der Neupfarrkirche. Anschließend spricht Oberbürgermeister Hans Schaidinger Worte des Gedenkens, bevor Ilse Danziger von der jüdischen Gemeinde Gedanken zum Tag vortragen wird. Schülerinnen und Schüler der St.-Konrad-Mittelschule lesen Passagen aus dem Buch „Wo ist Gott?“ von Elie Wiesel. Worte gegen das Vergessen spricht Stadtdekan Alois Möstl. Während die Friedenskerze von den Pfadfinderinnen der PSG aus der Pfarrgemeinde St. Wolfgang entzündet wird, spricht Pastor Wilhelm Unger vom ACK Regensburg ein Gebet. Musikalisch wird die Veranstaltung von Organist Roman Emilius begleitet. Im Anschluss findet wie in jedem Jahr ein „Weg des Gedenkens“ mit den Pfadfinderinnen der PSG St. Wolfgang an der Spitze statt, die die brennende Friedenskerze tragen. Er wird von der Neupfarrkirche zur Synagoge führen, wo das Totengedenken „Tehillim – Kel Mole Rachamim“ die Gedenkveranstaltung beschließen wird.
Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir unabhängiger Journalismus etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit!
Einmalig oder mit einer regelmäßigen Spende!

Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

drin