Gesuchter Dieb verhaftet

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Waldmünchen Bundespolizei verhaftet gesuchten Dieb – Rauschgift im Gepäck Regensburg – Am späten Dienstagnachmittag (19. Februar) haben Bundespolizisten am Hauptbahnhof in Regensburg einen gesuchten Langfinger verhaftet. Bei einer Personalienüberprüfung stellten die Beamten fest, dass die Staatsanwaltschaft Cottbus seit Mitte Januar nach dem 23-jährigen Mann fahndet. Bereits im April 2012 hatte das Amtsgericht Bad Liebenwerda den aus dem südlichen Brandenburg stammenden Deutschen wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe von 1100 Euro oder ersatzweise 110 Tage Freiheitsstrafe verurteilt. Der Verurteilte bezahlte jedoch nur einen Teil der Geldstrafe und kam auch der Aufforderung zum Haftantritt der Restfreiheitsstrafe von 104 Tagen nicht nach. Die Staatsanwaltschaft ließ deshalb per Haftbefehl nach dem Mann suchen. Da der nun Festgenommene die noch ausstehende Geldstrafe von 1040 Euro sowie die angefallenen Verfahrenskosten in Höhe von 67 Euro nicht bezahlen konnte, lieferten ihn die Bundespolizisten in die Justizvollzugsanstalt Regensburg ein. Die polizeilichen Recherchen ergaben weiter, dass in einem anderen Verfahren wegen besonders schweren Fall des Diebstahls nach dem Aufenthaltsort des Brandenburgers ermittelt wird. Für den Inhaftierten wird es aber noch ein weiteres rechtliches Nachspiel geben. Da die Beamten der Bundespolizei bei der Durchsuchung des Festgenommenen 4,5 Gramm Marihuana und 0,2 Gramm Crystal Speed entdeckten, wird die zuständige Polizeiinspektion Regensburg Süd wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen den Mann ermitteln.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01