Goethe-Halle: „Alle Werte im grünen Bereich“

Turnhalle und Aula im Goethe-Gymnasium: Auch bei hoher Luftfeuchtigkeit alle Werte im grünen Bereich Jetzt liegen auch die Messwerte vor, die das Fraunhofer Institut in der Turnhalle und der Aula des Goethe-Gymnasiums bei hoher Luftfeuchte ermittelt hat. Die Werte der Formaldehydkonzentration, die bereits im Februar 2012 nach umfangreichen Schadstoffsanierungsmaßnahmen bei deutlich geringerer Luftfeuchte gemessen worden waren und damals auch schon weit unter den vorgeschriebenen Grenzwerten lagen, haben sich dabei bestätigt. Auch unter Worst-case-Bedingungen lagen die Werte bei der jüngsten Messung vom Juni 2012 in der Aula nicht über 20 und in der Turnhalle nicht über 19 Mikrogramm pro Kubikmeter Raumluft. (Zum Vergleich: Der Richtwert der WHO, der Weltgesundheitsorganisation, liegt bei 60 Mikrogramm pro Kubikmeter Raumluft, der Richtwert des Bundesumweltamtes sogar bei 120 Mikrogramm pro Kubikmeter Raumluft.) Für weitere Messungen besteht sowohl nach Einschätzung des Hochbauamtes als auch aus der Sicht der Abteilung Arbeitssicherheit der Stadt Regensburg keine Veranlassung mehr. Derzeit wird eine mechanische Lüftungsanlage eingebaut, die sicherstellen soll, dass auch bei widrigen Witterungsbedingungen eine sachgemäße Belüftung gewährleistet werden kann. Mit dem Abschluss der Arbeiten wird zum Beginn des neuen Schuljahres gerechnet. Dann kann auch der Betrieb in der Turnhalle endgültig wieder aufgenommen werden. 10. Juli 2012

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (1)

  • schorsch

    |

    und, zahlt die sanierung jetzt dömges&konsorten oder muss die stadt (also wir alle) zahlen?

Kommentare sind deaktiviert