Großkontrolle auf Vietnamesenmärkten

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberpfalz vom: 19.09.2012 Grenzübergreifende Großkontrolle auf Vietnamesenmärkten Am vergangenen Freitag, 14.09.2012, führte die Polizei der Tschechischen Republik unter Führung der Regionalabteilung Domažlice, von 13.15 Uhr bis 20.00 Uhr eine groß angelegte und lange vorbereitete Großkontrolle an den bekannten Vietnamesenmärkten in der grenznahen Ortschaft FOLMAVA durch. Darin mit eingebunden waren auch Beamte der Fahndungsgruppe der PI Furth im Wald, dies unter den Vorgaben des Polizeikooperationsvertrages zwischen beiden Ländern. Zielrichtung der erstmalig in dieser Dimensionierung durchgeführten Aktion sollte die ganzheitliche Kontrolle sämtlicher Vietnamesenmärkte sein. Deswegen waren neben verschiedenen Polizeieinheiten und Zoll auch andere Behörden, wie Gewerbeaufsichtsamt, Bauamt und Feuerwehr, mit eingebunden. Ein Polizeihubschrauber hatte aus der Luft „ein Auge“ auf das Geschehen. Die Zahl der tschechischen Einsatzkräfte dürfte bei etwa 200 Personen gelegen haben. In erster Linie sollten durch diese Razzia Betäubungsmittel aufgefunden werden. Ferner galt es angepriesene Plagiate wie Textilien und Parfums sicherzustellen sowie das aktuelle Verkaufsverbot für Spirituosen, mit einem Alkoholgehalt über 30 % zu überwachen. Nachdem schlagartig alle Asiamärkte abgeriegelt und die Situation ‚eingefroren’ worden war, erfolgten die Durchsuchungen der Verkaufsstände und die Überprüfung der angetroffenen Personen und deren Kfz. Hauptaufgabe der Fahndungsgruppe aus Furth im Wald war es bei Kontrollen von deutschen Staatsangehörigen durch Kräfte der Tschechischen Polizei diese fahndungsmäßig zu überprüfen und ggfs. bei der Durchsuchung von Personen und deren Fahrzeugen mitzuhelfen. Im Verlaufe der außerordentlichen Polizeiaktion kontrollierte die Polizei 259 Fahrzeuge, 380 Personen und die Marktstände auf den fünf Marktarealen, wobei drei Straftaten festgestellt wurden, nämlich Besitz von Betäubungsmitteln und psychotropen Stoffen und Giften, Verletzung von Rechten an Schutzmarken und anderen Bezeichnungen, Vereitelung der amtlichen Entscheidung und der Ausweisung. Es wurden 25 Plastiktütchen mit einem weißen kristallinen Stoff eines Gesamtgewichts von 31,2 Gramm – Verpackung miteingeschlossen – sichergestellt. Zudem wurden 86 Ordnungswidrigkeiten festgestellt, 13 hiervon waren Ordnungswidrigkeiten aus dem Bereich Öffentliche Ordnung, wobei 12 Ordnungswidrigkeiten vor Ort im Blockverfahren mit einer Gesamtsumme von 19 000 CZK abgehandelt wurden und eine Ordnungswidrigkeit zur Abwicklung an die Verwaltungsbehörde weitergemeldet wurde. Die restlichen 73 Ordnungswidrigkeiten wurden auf dem Verkehrssektor begangen – 69 davon wurden vor Ort im Blockverfahren mit einer Gesamtsumme von 18 700 CZK abgewickelt, 4 Ordnungswidrigkeiten wurden zur weiteren Bearbeitung an die Verwaltungsbehörde weitergemeldet.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01