SOZIALES SCHAUFENSTER

Grüne gegen Videoüberwachung in Bussen

Vor kurzem sind Pläne der Regensburger Verkehrsbetriebe bekannt geworden, flächendeckend Videoüberwachung in Regensburger Bussen einzusetzen. Damit erwecken sie den falschen Eindruck, es sei in Regensburg nicht sicher, (nachts) Bus zu fahren.

Zum Vorstoß der RVB, flächendeckende Videoüberwachung in Bussen einzusetzen, erklärt der Kreisvorsitzende der Regensburger Grünen, Stefan Christoph: „Videoüberwachung nur deswegen einzusetzen, weil es technisch möglich ist, ist kein sinnvoller Vorschlag. Regensburgs Busse sind sicher, so dass eine Videoüberwachung weder aus Sicht der Kriminalitätsbekämpfung geboten noch nach rechtlichen Maßstäben zulässig ist. Dort, wo es tatsächlichen Kriminalitätsschwerpunkte geben sollte, bringt der Einsatz tatsächlicher Polizeibeamter, die auch vor Ort eingreifen können, viel mehr als irgendwelche Kameras.“

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir dieser Text etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer regelmäßigen Spende!
Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

drin