SOZIALES SCHAUFENSTER

Jugendliche Ausreißer wollen nach Berlin – Reise endet in Regensburg

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Waldmünchen:

Regensburg – Mitarbeiter der Bahnhofsmission am Regensburger Hauptbahnhof haben gestern Abend (11. Januar) einen 13- und einen 11-jährigen Jungen zum Bundespolizeirevier gebracht. Zuvor waren die beiden Buben einer Reisenden aufgefallen. Ihr gegenüber hatten die Kinder angegeben, ihre Fahrkarte nach Berlin verloren zu haben. Die Frau brachte die Kinder deshalb zur Bahnhofsmission.

Noch während ein Bundespolizist die zwei Jungen befragte, rief ein Kollege der Polizeiinspektion Wolfratshausen an. Er teilte mit, dass sich bei dortiger Dienststelle eine Frau gemeldet habe, die ihren Sohn vermisse. Dieser habe sich zusammen mit einem Freund unerlaubt aus einem Jugendheim entfernt und soll sich jetzt in Regensburg aufhalten.
Beamte der Bundespolizei nahmen die beiden Ausreißer in Gewahrsam und begleiteten sie mit dem nächsten Zug nach München. Dort übergaben sie die Buben den dortigen Kollegen zur Überstellung an die Eltern.

WERBUNG

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir dieser Text etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer regelmäßigen Spende!
Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

drin