Entdecke Veranstaltungen in Regensburg Alle Kultur Oekologie Soziales Kino

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus für Regensburg!

Hallo. Schön, dass Sie hier kommentieren wollen. Fast noch mehr freuen würden wir uns, wenn Sie die Arbeit von regensburg-digital mit einem kleinen (gern auch größerem) Beitrag unterstützen. Wir finanzieren uns nämlich nur zu etwa einem Drittel über Werbeanzeigen. Und für die gibt es bei uns auch ausdrücklich keine zusätzliche Gegenleistung, etwa in Form von PR-Artikeln oder Native Advertising.

Mehr als zwei Drittel unseres Budgets stammt aus Spenden – regelmäßige Beiträge von etwa 300 Mitgliedern im Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.

Anders ausgedrückt: Wir bauen auf Sie – mündige Leserinnen und Leser, die uns freiwillig unterstützen. Seien Sie dabei – mit einem einmaligen oder regelmäßigen Beitrag. Herzlichen Dank.

Spenden Sie mit

Kelleraufbrecher

Pressebericht der PI Regensburg Süd vom 04.02.2013 Kletterer Am Sonntag, gegen 09.00 Uhr, teilte eine Passantin über die Rettungsleitstelle mit, dass sich auf einem Baukran in der Wittelsbacherstraße zwei Personen aufhalten. Da nach einer ersten Einschätzung eine Gefährdung der beiden Kletterer nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde zur Bergung ein Löschzug und die Höhenretter der Berufsfeuerwehr sowie ein Sanka in Marsch gesetzt. Die beiden Männer konnten selbstständig wieder sicheren Boden erreichen. Der leichtsinnige Ausflug dürfte den beiden 27Jährigen teuer zu stehen kommen, wenn ihnen der Rettungseinsatz in Rechnung gestellt wird. Kelleraufbrecher Am Montagmorgen, gegen 02.00 Uhr, überraschte ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Humboldtstraße zwei Personen beim Aufbruch mehrere Kellerabteile. Der Zeuge der umgehend die Polizei alarmierte, verfolgte das diebische Pärchen, verlor sie jedoch aus den Augen. Im Rahmen der polizeilichen Fahndung konnten ein Mann und eine Frau mit ungarischer Staatsangehörigkeit festgenommen werden, die der Tat dringend verdächtig sind. Die Beute hatten sie auf ihrer Flucht abgelegt, wurde jedoch bei einer späteren Absuche aufgefunden. Beute- bzw. Schadenshöhe steht noch nicht fest, da noch nicht alle Geschädigten erreicht und alle Tatort lokalisiert werden konnten.
Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir unabhängiger Journalismus etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit!
Einmalig oder mit einer regelmäßigen Spende!

Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

drin