MdB Freudenstein: Planung für Sinzinger Autobahnbrücke läuft

Unabhängig vom Bundesverkehrswegeplan befassen sich die Baubehörden intensiv mit dem Neubau der Sinzinger Autobahnbrücke. Die Regensburger Bundestagsabgeordnete Dr. Astrid Freudenstein hat sich nach dem Sachstand erkundigt und teilte nun mit, dass die Untersuchung der verschiedenen statischen, konstruktiven und gestalterischen Neubau-Varianten in den nächsten Monaten abgeschlossen sein wird.

Wenn dann im Sommer die beste und wirtschaftlichste Lösung feststeht, wird ein Bauwerksentwurf erar-beitet.
„All diese Planungen laufen unabhängig davon, ob der Autobahnabschnitt zwischen Nittendorf und Kreuz Regensburg in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen wird“, so Freudenstein, die fest davon ausgeht, dass die neue Brücke sechsstreifig gebaut wird. „Die Fachleute im Bundesverkehrsministerium kennen das Thema sehr gut. Und sie wissen, dass diese Brücke für die nächsten Jahrzehnte taugen muss“, so Freudenstein.

Wichtig sind diese Planungen auch deshalb, weil erst nach deren Abschluss feststeht, was die neue Brücke kostet. Anspruchsvoll wird der Neubau auf je-den Fall: Die Autobahnbrücke ist knapp einen Kilometer lang und über-spannt die Donau in fast 50 Metern Höhe.
Schriftlich sicherte das Bundesverkehrsministerium der Abgeordneten zu, dass die Finanzierung der neuen Donaubrücke auf jeden Fall gesichert ist. Eine Sanierung der 50 Jahre alten Brücke ist nicht mehr sinnvoll. Wenn alles gut geht, kann mit dem Neubau der Sinzinger Autobahnbrücke in fünf Jah-ren begonnen werden.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01