Menschenrechte in der Türkei – Mehmet Desde berichtet von seiner Gefangenschaft

Lesung und Diskussion mit dem Autor Mehmet Desde Dienstag, 11. Juni 2013, 19:30 Uhr, freier Eintritt Buchhandlung Dombrowsky St.-Kassians-Platz 6, 93047 Regensburg Der deutsche Staatsbürger Mehmet Desde fliegt im Juni 2002 anlässlich der Beerdigung  seines Vaters in die Türkei. Dort wird er von Beamten einer Antiterroreinheit verhaftet und vier Tage lang unter dem Vorwurf, Mitglied einer illegalen Organisation zu sein, festgehalten und gefoltert. Nach sechsmonatiger Untersuchungshaft in einem Hochsicherheitsgefängnis kommt er wieder frei, darf aber das Land nicht verlassen. In einem unfairen Prozess wird Mehmet Desde hauptsächlich auf der Grundlage von unter Folter erpressten Aussagen schuldig gesprochen. Die juristischen Auseinandersetzungen ziehen sich bis Mai 2007 hin, erst der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte rehabilitiert Desde. Nach einem erzwungenen Aufenthalt von insgesamt sechs Jahren und drei Monaten kann Mehmet Desde im Oktober 2008 wieder nach Deutschland zurückkehren. In all der Zeit erhielt Mehmet Desde von der Bundesregierung nur zögerliche Unterstützung. Im Februar 2013 nahm Mehmet Desde an einer Delegiertenreise der IPPNW teil. Zusammen mit deutschen Medizinern – auch aus Regensburg – konnte sich Desde dabei ein aktuelles Bild der Sicherheits- und Menschenrechtslage, aber auch der Entwicklungsmöglichkeiten in den kurdisch geprägten Gebieten der Türkei, der Grenze zu Syrien und im Nordirak machen. In der Buchhandlung Dombrowsky wird Mehmet Desde uns von seinen Erfahrungen von Folter und Haft berichten, die Möglichkeiten der Bewältigung seiner Erlebnisse schildern und mit uns über die aktuelle Lage in der Türkei diskutieren. Die IPPNW-Regensburg – Ärzte in sozialer Verantwortung e.V.- führen damit ihre erfolgreiche Vortragsreihe zu aktuellen medizin-, gesellschafts- und friedenspolitischen Themen fort und setzen weiterhin eigene Akzente. Weitere Informationen zu Mehmet Desde: http://www.vonloeper.de/mehmet-desde/ Mehr zu IPPNW-Regensburg: http://www.fsmed-regensburg.de/ippnw/index.html Und zu IPPNW-Deutschland: http://www.ippnw.de/

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01