Mit Schockanruf: 5.000 Euro abgezockt

Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberpfalz vom 08.01.2013 Kriminalpolizeiinspektion Regensburg Erfolgreicher Schockanruf – Seniorenpaar um hohen Geldbetrag geprellt REGENSBURG. Um 5000 €, das mühsam zusammengetragene „Sterbegeld“ erleichterten unbekannte Trickbetrüger in den frühen Abendstunden des 08.01.2013 ein 82 bzw. 76 Jahre altes Ehepaar. Die im Stadtsüden wohnhaften Eheleute mit russischen Wurzeln waren von einen angeblichen Anwalt in russischer Sprache angerufen worden. Er teilte dabei mit, dass eine Angehörige schwer verletzt worden sei. Um weitere Konsequenzen zu vermeiden, sollte ein fünfstelliger Geldbetrag an einen Kurier übergeben werden. Die geschockten Eheleute händigten dann einem nur wenige Minuten nach dem Anruf vor der Türe stehenden Kurier das Geld aus. Unter Zurücklassung eine „Quittung“ verschwand der Abholer. Gleichgelagerte Anrufe im Regensburger Stadtgebiet, die nahezu zeitgleich abliefen blieben glücklicherweise erfolglos. Anders ein Anruf im Bereich Ingolstadt mit der gleichen Masche. Hier war es gar ein nicht unerheblicher fünfstelliger Geldbetrag den die Täter erbeuteten. Die Vorgehensweise ist immer die gleiche, ebenso dass vordringlich Personen mit russischen Wurzeln die Opfer, oder zumindest die Kontaktpersonen sind. Die Fallschilderung zeigt zudem, dass die Täter überregional agieren. Deshalb warnt das Polizeipräsidium Oberpfalz einmal mehr vor dieser Betrugsmasche. Kriminalpolizeiinspektion Amberg Männliche Leiche identifiziert – Fahndung nach Libor Sommer erledigt NEUNBURG VORM WALD. Um den seit dem 11.09.2012 vermissten Libor Sommer aus dem Landkreis Schwandorf handelt es sich bei der zunächst unbekannten männlichen Leiche, die am 07.01.2013 in einem Waldstück zwischen Seebarn und Hillstett gefunden worden war. Eine Spaziergängerin machte die grausige Entdeckung. Die Auffindesituation und die bei der Obduktion in den Nachmnittagsstunden des heutigen Tages beim Institut für Rechtsmedizin der Universität Nürnberg/Erlangen gewonnenen Erkenntnisse klärten die Identität und bestätigten die Annahme einer Suizidtat. Die Fahndung nach dem 47-Jährigen ist damit erledigt.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01