OVIGO Theater hat sich erneut neu erfunden – Premiere von „Lucky Happiness Golden Express“ ein großer Erfolg

Fotos: Florian Wein

Fotos: Florian Wein

„Woher hätte ich das wissen sollen?“ Ein Satz, den der Protagonist Andrew immer wieder wiederholt. Andrew ist die Hauptfigur in Noah Haidles Theaterstück „Lucky Happiness Golden Express“, das das OVIGO Theater nun auf die Bühne gebracht hat. Zu Beginn dieser Tragikomödie liegt Andrew im Koma und ist nicht mehr ansprechbar. Dies scheint ein Anlass für die Familie zu sein, endlich wieder zusammen zu kommen. Nach und nach wird klar, dass die Familienverhältnisse gänzlich zerrüttet sind. Andrews Tochter Thump scheint auf die Ausbezahlung der Risikolebensversicherung aus zu sein und Andrews Frau Vivian hat mit ihrer Demenz und den verloren gegangenen Erinnerungen an das gemeinsame Glück zu kämpfen. Doch dann die Überraschung: In der nächsten Szene erhebt sich Andrew aus dem Krankenbett und sinniert über sein Leben, seine Familie und das Glück. Und die anderen? Sie „brabbeln“.

Ein Clou des Stücks: Während in der ersten Szene nur Andrew unverständlich zu brabbeln scheint, ist es in der zweiten Szene genau umgekehrt. Aber können die Figuren noch zusammenfinden? Wo auf der Wegstrecke des Lebens ist das Glück dieser Familie verloren gegangen? Und warum hat Vivian die Familie damals verlassen? Fragen, die „Lucky Happiness Golden Express“ aufwirft und zu beantworten versucht. Über 100 Zuschauer verfolgten am vergangenen Samstag gebannt das Geschehen in der Schwarzachtalhalle Neunburg vorm Wald bei der Premiere dieser aufwändigen Inszenierung von OVIGOs Künstlerischem Leiter Florian Wein. Powerpoint-Präsentationen, das kitschigste China-Restaurant, das man sich vorstellen kann, gewollt schlechte Playback-Performances, die Dieter Bohlen besser hinbekommen würde, Donner und Blitz, Glückskekse für die Zuschauer (finden zumindest sie ihr Glück?) und ein besonderer Gag zu Beginn: Aus den Lautsprechern der Schwarzachtalhalle dröhnte „RadiOVIGO“ – eine eigens kreierte halbstündige Radiosendung über das OVIGO Theater und das bevorstehende Stück. Ein cleverer Schachzug der Oberviechtacher, um das verblüffte Publikum auf das folgende, nicht ganz einfache Stück einzustimmen.

„Dies ist ein Stück, in dem man sich selbst wiederfinden kann. Wir alle kennen es, glücklich zu sein – oder eben auch nicht. Wir leiden und hoffen mit Andrew, dass er es wiederfindet. Aber es ist ein brutaler Weg.“ So der Regisseur Florian Wein. Trotz der an sich ernsten Thematik, hat es der Autor geschafft, ein Stück zu entwerfen, dass in aller Tragik auch noch urkomisch ist: „Wie das Leben nun mal so ist: tragisch in einem Moment und im nächsten Augenblick schon wieder heiter und lebensbejahend“, so Florian Wein. In die Rolle Andrews schlüpfte Florian Waldherr. Seine Frau Vivian wurde von seiner Schwester Eva Thaller (geborene Waldherr) verkörpert. Die beiden Töchter wurden von Martina Baumer und Theresa Weidhas dargestellt. Tobias Heindl spielte Andrews Schwiegersohn. In Rückblenden wurden die jüngeren Versionen von Andrew und Vivian ebenfalls von Martina Baumer und Tobias Heindl gespielt. Hier durfte sich das Publikum auf eine sehr pikante Bettszene freuen. „Eine Hochzeitsnacht der etwas anderen Art“ beschrieb Florian Wein diese freizügige Szene im Vorfeld.

IMG_9069

Nach der Premiere in Neunburg vorm Wald stehen nun die „Heimspiel-Aufführungen“ an. Am kommenden Wochenende (Samstag 20 Uhr / Sonntag 19 Uhr) wird „Lucky Happiness Golden Express“ im Katholischen Pfarrheim Oberviechtach gezeigt. Am 23. und 24. April stehen Aufführungen im W1 Regensburg an. Das OVIGO Theater ist erst vor Kurzem mit dem Bayerischen Amateurtheaterpreis 2016 für die herausragende Inszenierung von „Der Gott des Gemetzels“ (Frühjahr 2015) bedacht worden. OVIGO möchte auch weiterhin einen ungewöhnlichen Weg wählen, „immer wieder überraschen, sich selbst neu erfinden, neue, frische Gesichter präsentieren“, so Florian Wein.

„Lucky Happiness Golden Express“ – restliche Termine in der Übersicht: Samstag, 9. April 2016 (20 Uhr): Pfarrheim Oberviechtach Sonntag, 10. April 2016 (19 Uhr): Pfarrheim Oberviechtach Samstag, 23. April 2016 (20 Uhr): W1 Regensburg Sonntag, 24. April 2016 (19 Uhr): W1 Regensburg Der Vorverkauf läuft über Schreibwaren Forstner Oberviechtach, über die Nummer 0160 / 96 22 71 48 oder über tickets@ovigo-theater.de per Mail. OVIGO

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01