Preisverleihung Stromsparwettbewerb durch Landrätin Tanja Schweiger

Maria Politzka, Leiterin des Sachgebiets für Wirtschaftsförderung, Energie und Klimaschutz im LRA, Olaf Hermes, Vorstandsvorsitzender der REWAG, Thomas Weigl (Gewinner 5. Platz), Richard Fritsch, Bayernwerk, Landrätin Tanja Schweiger, Alfons Lechner (Gewinner 3. Platz, vordere Reihe), Thomas Mehring, Stadtwerke Hemau (hintere Reihe), Barbara Wilhelm, Bürgermeisterin der Gemeinde Pentling, Petra Artmann (Gewinnerin 4. Platz, vordere Reihe), Rudolf Grass, Bürgermeister der Gemeinde Obertraubling (hintere Reihe), Gudrun Brachinger (Gewinnerin 2.Platz, vordere Reihe), Martin Hanner, Bayernwerk, Gisela Kokotek, 2.Bürgermeisterin der Stadt Neutraubling, Bürgermeister Johann Pollinger, Stadtwerke Hemau, Anton Lavrinovich (Gewinner 1. Platz), Rupert Heider, HEIDER Energie, Wolfgang Blüml, Stromgenossenschaft Schierling, eG., und Dr. André Suck, Klimamanager des Landkreises bei der Preisverleihung des Stromsparwettbewerbs am Mittwoch.

Maria Politzka, Leiterin des Sachgebiets für Wirtschaftsförderung, Energie und Klimaschutz im LRA, Olaf Hermes, Vorstandsvorsitzender der REWAG, Thomas Weigl (Gewinner 5. Platz), Richard Fritsch, Bayernwerk, Landrätin Tanja Schweiger, Alfons Lechner (Gewinner 3. Platz, vordere Reihe), Thomas Mehring, Stadtwerke Hemau (hintere Reihe), Barbara Wilhelm, Bürgermeisterin der Gemeinde Pentling, Petra Artmann (Gewinnerin 4. Platz, vordere Reihe), Rudolf Grass, Bürgermeister der Gemeinde Obertraubling (hintere Reihe), Gudrun Brachinger (Gewinnerin 2.Platz, vordere Reihe), Martin Hanner, Bayernwerk, Gisela Kokotek, 2.Bürgermeisterin der Stadt Neutraubling, Bürgermeister Johann Pollinger, Stadtwerke Hemau, Anton Lavrinovich (Gewinner 1. Platz), Rupert Heider, HEIDER Energie, Wolfgang Blüml, Stromgenossenschaft Schierling, eG., und Dr. André Suck, Klimamanager des Landkreises bei der Preisverleihung des Stromsparwettbewerbs am Mittwoch.

Regensburg (RL) Im Rahmen der Klimaschutzwoche wurden am Mittwoch Preise im Gesamtwert von 7650 Euro an die 10 Sieger des Stromsparwettbewerbs übergeben. Rund 70 geladene Gäste waren ins Foyer des Regensburger Landratsamtes gekommen. Darunter die fünf Sponsoren – REWAG, Bayernwerk, Stadtwerke Hemau, HEIDER Energie und Stromversorgung Schierling eG -, Vertreter der Energieagentur Regensburg, Teilnehmer und Preisträger des Stromsparwettbewerbs, sowie die Bürgermeisterin von Pentling, Barbara Wilhelm, die zweite Bürgermeisterin von Neutraubling, Gisela Kokotek, und der  Bürgermeister von Obertraubling, Rudolf Grass, für die Heimatgemeinden der fünf Hauptpreisträger.

„Wir haben den Wettbewerb anlässlich der Klimaschutztage des Vorjahres ausgelobt, um möglichst viele Privathaushalte zum Stromsparen zu motivieren. Genau 50 Bewerbungen sind bei uns eingegangen. Die erfolgreichsten Stromsparer werden jetzt mit wertvollen Preisen belohnt. Ein herzliches Dankeschön an die Sponsoren, an die Teilnehmer des Wettbewerbs und an das Sachgebiet für Wirtschaftsförderung, Energie und Klimaschutz, das die Vorarbeiten für die heutige Preisverleihung geleistet hat“, so Landrätin Tanja Schweiger bei der Preisverleihung am Mittwoch.

„Die Gewinner des Stromsparwettbewerbs wurden nach zwei Stromspar-Kriterien ermittelt: Zum einen aus den Teilnehmern mit der prozentual höchsten Einsparung im Vergleich zum durchschnittlichen Stromverbrauch. Dabei wurde nach Anzahl der Personen im Haushalt und nach der Gebäudeart, also Ein-und Zweifamilienwohnhaus oder Mehrfamilienhaus, unterschieden. Zum anderen nach der prozentual höchsten Einsparung beim eigenen Stromverbrauch im Abrechnungszeitraum 2015 gegenüber dem Abrechnungszeitraum 2014“, erklärte Maria Politzka, Leiterin des Sachgebiets für Wirtschaftsförderung Energie und Klimaschutz im Landratsamt den anwesenden Gästen. „Die Haushaltsstrukturen der Bewerber waren mit acht Singlehaushalten, 17 Zweipersonenhaushalten, acht Dreipersonenhaushalten, elf Vierpersonenhaushalten, vier Fünfpersonenhaushalten und zwei Sechspersonenhaushalten sehr unterschiedlich. Zehn Teilnehmer des Stromsparwettbewerbs bewohnen Mehrfamilienwohnhäuser und 12 Haushalte nutzen auch die Möglichkeit mit Strom aus der eigenen PV-Anlage ihren Strombezug aus dem Netz zu verringern“, so die Sachgebietsleiterin.

Sie erläuterte weitere statistische Daten: Die 50 Teilnehmer des Wettbewerbs hatten einen Gesamtstromverbrauch von 164.240 kWh im Jahr 2014. 2015 lag er bei 133.668 kWh. Macht eine Einsparung von über 30.500 kWh. Umgerechnet in CO2 bedeutet dies fast 17,4 Tonnen weniger CO2- Belastung für die Umwelt. Dafür bedankte sich die Sachgebietsleiterin bei allen Teilnehmern fürs Mitmachen: „Sie alle sind Vorbilder bei Ihrem Energiekonsum. Auch wenn Sie vielleicht nicht einen der ausgelobten Preise gewonnen haben. Herzlichen Dank fürs Mitmachen, für Ihren schonenden Umgang mit Ressourcen. Sie haben Verantwortungsbewusstsein gezeigt als Konsumenten.“

Anschließend stellte die Landrätin drei Teilnehmer des Wettbewerbs als Vorbilder heraus, die sich mit geringem Verbrauch aus dem Netz und Nutzung von Eigenstrom aus erneuerbarer Energien auszeichnen. Sie überreichte Walter Fuchs aus Wenzenbach und Gerhard Nurtsch aus Nittendorf als Anerkennung einen Geschenkkorb mit Produkten aus der Regionaltheke. Der dritte Sonderpreisträger Josef Forster aus Wörth war verhindert. „Gleichzeitig möchte ich insbesondere den Bewerbern mit eigener PV-Anlage oder Speicher eine Teilnahme am Regensburger Klimapreis – ausgelobt von der Energieagentur Regensburg – nahelegen. Auch hier gibt es interessante Preise zu gewinnen“, so die Landrätin. Nach der Verleihung der drei Sonderpreise folgte die Ehrung der Preisträger, die beim Gesamtstromverbrauch die höchsten Einsparungen erzielt haben.

10. bis 6. Platz

Die Plätze zehn bis sechs belegen zwei Einpersonenhaushalte, ein Zweipersonenhaushalt, ein Dreipersonenhaushalt und ein Sechspersonenhaushalt. Die Einsparquoten liegen bei allen vier Preisträgern dicht beisammen, nämlich zwischen 29,55 und 31,90 Prozent. Für Ulrike Akstaller aus Neutraubling, Christine Färber aus Eltheim, Emma Dünnebacke aus Regenstauf, Reinhard Neumann aus Deuerling und Sabine Daschner aus Dengling- die bei der Preisverleihung leider verhindert war – gab es jeweils einen Geschenkkorb mit Produkten der Regionaltheke im Wert von 50 Euro, ausgelobt vom Landkreis Regensburg.

Platz 5 bis 1

Die Gewinner der fünf Hauptpreise – ausgelobt von den fünf regionalen Energieversorgern – sind zwei Einpersonenhaushalte, ein Zweipersonenhaushalt und zwei Vierpersonenhaushalte.

Über den fünften Platz und damit über einen Einkaufsgutschein für ein energiesparendes Haushalts- beziehungsweise Elektrogerät im Wert von 200, Euro – gesponsert von der Stromversorgung Schierling eG – darf sich Thomas Weigl aus Obertraubling freuen. Für ihn und seine Familie wurde eine prozentuale Einsparquote von fast 34 Prozent errechnet. Übergeben wurde der Preis von Wolfgang Blüml, Elektromeister und technischer Mitarbeiter der Stromversorgung Schierling eG.

Den vierten Platz machte Petra Artmann aus Pentling. Ihre Einsparquote beim Gesamtstromverbrauch liegt bei über 38 Prozent. Auch die Pentlingerin darf sich über einen Einkaufgutschein für ein energiesparendes Haushalts- beziehungsweise Elektrogerät im Wert von 500 Euro freuen, gesponsert und übergeben von Rupert Heider, Energieversorgung Rupert Heider & Co KG, Wörth an der Donau.

Der Gewinner des dritten Platzes und damit eines Tablets im Wert von 600 Euro – gesponsert von den Stadtwerken Hemau – ist Alfons Lechner. Die Einsparquote des Neutraublingers liegt bei über 43 %.

Sein Stromspartipp: „Wenig Fernsehen und früh zu Bett gehen.“

Auf Platz zwei hat es ebenfalls eine Neutraublingerin geschafft. Gudrun Brachinger hat beim Stromsparwettbewerb eine Quote von fast 48 Prozent erreicht und ist jetzt die stolze Besitzerin eines E-Bike Damenfahrrades der Marke KTM im Wert von 2.500 Euro, gesponsert durch das Bayernwerk. Was die Stromspartipps der Neutraublingerin betrifft, so habe sie sich an das gehalten, was eigentlich sowieso allen Haushalten bekannt sein dürfte: Keine Elektrogeräte auf Stand-by- Modus und sparsame Haushaltsgeräte, so einfach sei das mit dem Stromsparen.

Der Hauptpreis, ein Elektro-Roller, Marke emco e-Scooter, Modell R 2000, im Wert von 3.600 Euro, gesponsert durch die REWAG, geht auch nach Neutraubling. Anton Lavrinovich und seine 4-köpfige Familie haben mit einer Einsparquote von fast 62 Prozent den ersten Platz beim Stromsparwettbewerb belegt. Olaf Hermes, Vorstandsvorsitzender der REWAG, freute sich, diesen tollen Preis übergeben zu dürfen und wollte natürlich wissen, wie es ein Vierpersonenhaushalt schafft, so viel Strom zu sparen.

Nach jahrelangen hohen Stromrechnungen sei es dem Familienvater zu viel geworden. Er habe kurzerhand alle stromfressenden Haushaltsgeräte durch Energiesparende ersetzt und alle alten Glühbirnen in LED- Lampen ausgetauscht. „Zusätzlich verbringen meine Familie und ich öfter mal einen Abend bei Kerzenschein; anstatt Fern zu sehen unterhalten wir uns oder lesen ein Buch. Das spart nicht nur Strom sondern fördert auch die Harmonie“, erzählt Anton Lavrinovich den anwesenden Gästen.

„Herzlichen Glückwunsch allen Preisträgern und auch allen Teilnehmern, die es geschafft haben, ihren persönlichen Stromverbrauch zu reduzieren und damit vorbildlich und umweltbewusst handeln. Ich bin überrascht, welche Potenziale es beim Stromsparen gibt, wenn wir bewusst unser Verhalten auf „Spar-Modus“ stellen. Stromsparen ist eine effektive Methode, um Energie einzusparen, denn Strom, der nicht verbraucht wird, muss auch nicht erzeugt werden“, lobte die Landrätin nochmal alle Teilnehmer des Stromsparwettbewerbs.

 

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01